Produktiv

Zukunftsstudie zur Arbeitswelt in der Assekuranz

Zukunftsstudie zur Arbeitswelt in der Assekuranz

Interessante Studie über die Zukunft der Versicherungsbranche. Die bisherigen Standardtätigkeiten der IT in Versicherungsunternehmen werden künftig immer stärker datenbasiert und automatisiert ablaufen. Während die Digitalisierung der Branche längst nicht abgeschlossen ist, bereiten sich IT- und Versicherungsexperten bereits auf die Assekuranz 4.0 vor.

Der Mensch geht in dieser Entwicklung keinesfalls verloren.

Mitarbeiter wird Spezialist

Diese Studie des Softwareherstellers Adcubum in Kooperation mit den Versicherungsforen Leipzig stützt sich auf die Analyse relevanter Zukunftstrend, aktueller technologischer Best Practices und basiert auf der Befragung von Versicherungsvorständen sowie Experten der digitalen Transformation. Dabei wurde deutlich, dass der Fokus menschlicher Arbeit sich künftig von Routinearbeiten weg zu Spezialaufgaben verlagern wird. Für derartige Aufgaben, die von Computern nicht abgebildet werden können, müssen von Fachleuten durchgeführt werden.

Maßgeschneiderte Versicherungslösungen

Damit spartenübergreifende Absicherungsbedürfnisse von den Versicherern erkannt werden, müssen Assekuranzen zunehmend auch auf unstrukturierte Datenquellen wie beispielsweise Informationen aus sozialen Netzwerken zugreifen. Auch künftige Versicherungsprodukte werden sich immer stärker zu einem datenbasierten, modularen und hoch individuellen Versicherungsschutz entwickeln. Es wird kaum noch Versicherungen „von der Stange“ geben, sondern vielmehr individuell zugeschnittene Versicherungslösungen.

Zukunft „Big Data“

Derartig individuelle Produkte werden vollautomatisch und datenbasiert kalkuliert und generiert. Dazu Personendaten, Umweltdaten, Schadendaten und ähnliche Informationen mit Pauschalstatistiken verknüpft und in Relationen gesetzt. Für solche Prozesse sind Fachleute, sogenannte „Data-Scientists“, nötig. Diese Experten vereinen Expertisen in den Bereichen Mathematik und Informatik, um derartige Systeme zu bewirtschaften und auch weiterzuentwickeln.

Kaum Chancen in Vertrieb und Beratung

Auch in der Schadenserfassung werden in der Zukunft intelligente Systeme dominieren. Allerdings ist es weiterhin wichtig, dass Experten mit Spezialwissen komplizierte Schadensfälle bearbeiten. Wichtig für Versicherungsberater, sich frühzeitig zu spezialisieren und sich nach Kräften fortzubilden: Der Vertrieb wird stärker automatisiert und auch in der Beratung werden mit steigender Tendenz Chatbots und Robo-Advisor menschliche Kräfte ersetzen. Aber auch in diesem Sektor sind Informatiker gefragt, die diese Systeme entsprechend vorbereiten und perfektionieren.

Balance zwischen Technik und Mensch

In einem so sensiblen Bereich wie die Versicherungswirtschaft ist entscheidend, so das Resümee der Studie, die optimale Balance zwischen technischer Möglichkeit und persönlicher Menschlichkeit zu finden. Die komplette Studie ist direkt bei Adcubum kostenlos auf Anfrage erhältlich.

gelernter Journalist und MM-Prod.(FH), Jahrgang 1971, seit Dezember 2015 Redaktionsmitglied der proVision.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

Send this to a friend