Kolumne

Vorsorgevollmachten – Für den Fall der Fälle

Wussten Sie schon, dass im Betreuungsfall, ohne Vollmachten der Ehepartner nur bedingt oder gar nicht über das Vermögen des zu Betreuenden verfügen darf ?

Dazu ein Bespiel aus der Praxis:

Ein Mann fiel aufgrund eines Berufsunfalles ins Wachkoma. Die Versicherungsgesellschaft hat alles rekonstruiert und geprüft und die vereinbarte Summe auf das gemeinsame Konto der Eheleute ausbezahlt. Da keine Vollmachten vorlagen, durfte die Ehefrau nicht frei über das Vermögen verfügen. Das hatte zur Folge, dass sie für jede Ausgabe Anträge stellen und Rechenschaft ablegen musste. Nur im Falle des Todes oder einer Scheidung wäre die Vermögensaufteilung über das Geld geregelt.

Dies gilt nicht nur für das ausbezahlte Geld der Versicherung, sondern für das gesamte Vermögen. Es muss eine Vermögensübersicht erstellt werden. Wenn man Pech hat, wird ein fremder Betreuer bestellt, der dann die Angelegenheiten regelt. Viele denken, dass dieses Problem durch das bestehen einer Kontovollmacht gelöst wäre – dies ist leider ein Irrtum. Das Einzige was hier hilft, ist die sogenannte Vorsorgevollmacht.

Die Vorsorgevollmacht ist unverzichtbar

Richtig erstellt, sorgt diese dafür, dass man weiterhin selbst handeln darf und niemand Fremdes über einen bestimmt. Hier ist wichtig zu wissen, dass man nur mit dem Originalbeleg handlungsfähig ist. Somit ist es sinnvoll, die Vollmacht so zu deponieren, dass Sie schnell vom Bevollmächtigten gefunden werden kann.

Für den Fall, dass man gar nicht weiß, ob es eine Vollmacht oder Bevollmächtigte gibt, wurde das zentrale Vorsorgeregister eingerichtet. Das Zentrale Vorsorgeregister wird seit dem Jahr 2004 von der Bundesnotarkammer betrieben. Registriert wurden dabei bis Ende 2014 Urkunden von mehr als 2,7 Mio. Bürger. Abgefragt wird das Register über 20.000 Mal im Monat. Es erfasst Vorsorgevollmachten und Betreuungsverfügungen, jeweils auch in Verbindung mit Patientenverfügungen.

Die Registrierung dient dazu, das Verfahren zur Bestellung eines Betreuers durch das Betreuungsgericht zu vermeiden und dem Gericht bei Bedarf die Suche nach einem Bevollmächtigten zu erleichtern. Es kann von Rechtsanwälten, Notaren aber auch Privatpersonen genutzt werden. Oft wissen Privatperson nur leider nicht, dass diese Einrichtung existiert.

[hr style=“striped“]
Dirk HenkiesKolumne von
Dirk Henkies

  • Vertriebsdirektor der JURA DIREKT GmbH
  • JURA DIREKT ist ein bundesweit tätiger Servicedienstleister, welcher mit kooperierenden Rechtsanwaltskanzleien nach Wünschen des Kunden Vollmachten erstellen lässt

[hr style=“striped“]

ist Vertriebsdirektor der JURA DIREKT GmbH. JURA DIREKT ist ein bundesweit tätiger Servicedienstleister, welcher mit kooperierenden Rechtsanwaltskanzleien nach Wünschen des Kunden Vollmachten erstellen lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

Send this to a friend