Produktiv

Überrascht vom eigenen Wachstum

Überrascht vom eigenen Wachstum

Das InsurTech Mailo zieht erste Bilanz und scheint den Markt für Spezialversicherungen unterschätzt zu haben. Der hohen Nachfrage soll mit Personalaufstockungen gerecht werden.

Für das kommende Jahr plant der Versicherer weitere Produkte und die europäische Expansion.

Cyberpolice und Rechtsschutzlösung kommt 2018

Das InsurTech Mailo äußerte sich nach der ersten Jahresbilanz überrascht von hohem Nachfrageaufkommen. Der Schaden- und Unfallversicherer möchte mit zusätzlichem Personal sein Geschäft im kommenden Jahr weiter ausbauen. Bereits in den nächsten Wochen soll eine Cyberpolice marktreif gehen, gefolgt von einem Rechtsschutztarif Anfang 2020.

Knapp ein Jahr auf dem Markt

Die Mailo Versicherung AG erhielt seine Bafin-Lizenz erst Ende Februar 2019 und konzentrierte sich sofort auf das Geschäft mit Gewerbetreibenden und Freiberuflern. Zielgruppe ist eindeutig die neue Berufswelt, wobei die klassischen Betriebe aus Handwerk und Handel dabei nicht vernachlässigt werden. Hinter Mailo stehen neben anderen die Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG und die Deutsche Rückversicherung AG.

Nachfrage unterschätzt

Unterschätzt wurde nach Unternehmensangaben allerdings die hohe Nachfrage von Spezialmaklern und Assekuradeuren. Die dadurch entstandenen operativen Herausforderungen sollen mit zahlreichen neuen Personalentscheidungen in den kommenden Monaten gemeistert werden. Es zeichnet sich aber bereits jetzt ab, dass die Haftpflichtsparte bei den neuen Kunden mit einem Anteil von 80 Prozent einen höheren Stellenwert hat, als beispielsweise die Inhaltsparte.

Zielgruppen

Im September stellte Mailo für etwwa 150 verschiedene Bürobetriebe Tarife mit zwei, drei oder fünf Millionen Euro Versicherungsumme vor. Hauptsächlich zielen diese Tarife auf Einzelhändler und Berater, es wird aber auch an Versicherungslösungen für Gastronomen, Syndikusrechtsanwälte und Gründer gearbeitet. Zuletzt stellte das Unternehmen Versicherungslösungen für Autoren und Journalisten vor, bestehend aus Betriebs-, Vermögensschaden-Haftpflicht-, Inhalts- sowie Elektronikversicherung.

Vertrieb wird ausgebaut

Nach eigenen Angaben arbeitete Mailo vertrieblich mit allen großen Pools sowie mit einer Reihe von Spezialmaklern zusammen. 2020 soll jedoch das Maklergeschäft massiv ausgebaut werden, dafür wird mit Assekuradeuren wie der Direkt Assekuranz Service GmbH kooperiert.

Auf Expansionskurs

Außerdem soll im kommenden Geschäftsjahr die Belegschaft ausgebaut werden. Zur Zeit beschäftigt der Digitalversicherer mit Standort Köln fast 30 Mitarbeiter, bestehend aus Gewerbe-, Vertriebs- und IT-Spezialisten. Weiter geplant sind Expansionen in europäische Nachbarländer. Mailo ist optimistisch und geht fest davon aus, bereits in den nächsten vier Jahren profitabel arbeiten zu können.

gelernter Journalist und MM-Prod.(FH), Jahrgang 1971, seit Dezember 2015 Redaktionsmitglied der proVision.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

Send this to a friend