Produktiv

Trends der FinTech-Kooperationen

Trends der FinTech-Kooperationen

Die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC hat den „FinTech-Kooperationsradar“ herausgegeben. Dafür wurden 1.5000 Kooperationen deutscher FinTechs analysiert und deren Besonderheiten thematisiert. So gehen nur halb so viele Versicherungen als Banken Partnerschaften mit FinTechs ein.

Allerdings kooperieren Versicherer internationaler und wesentlich risikofreudiger.

FinTechs und Versicherungen

Kooperieren Versicherungskonzerne mit FinTechs, dann gehen sie wesentlich höhere finanzielle Risiken ein, als Banken. Knapp ein Drittel aller operativen sowie fast zwei Drittel der finanziellen Kooperationen zwischen Versicherungen und innovativen FinTechs verfügen über einen Auslandsbezug. Bei den Banken sind es hingegen weniger als 20 Prozent.

Fokus Endkundengeschäft

Bei den FinTech-Versicherungspartnern handelt es sich in fast 66 Prozent um Kooperationen mit B2C-FinTechs, also Unternehmen mit direkten Zugang zu Endkunden. Banken hingegen kooperieren zu über drei Vierteln mit B2B-FinTechs, die sich auf die Digitalisierungsprozesse ohne Endkundenkontakte konzentrieren.

Angst vor Komplettinovationen

Hochburg für Kooperationen von FinTechs im Versicherungssektor ist übrigens München mit 117 Kooperationen. Münchener Banken sind nur mit 45 FinTech-Kooperationen vertreten – was aber nicht verwundert, da Frankfurt deutsche Bankenzentrale ist. Der PwC „FinTech-Kooperationsradar“ konnte jedoch auch feststellen, dass die FinTech-Kooperationen untereinander zunehmen. Insgesamt wurden 219 FinTech-Kooperationen gezählt, seit 2017 ist es zu mehr als 91 Bündnisse unter FinTechs gekommen. Ein alarmierender Trend, wie die PwC-Experten betonen. Denn Komplettangebote von FinTech-Netzwerken könnten durchaus eine Gefahr für traditionelle Banken und Versicherer werden.

Druck erhöht

FinTechs erhöhen aber auch den Druck auf etablierte Finanzdienstleister – durch Kooperationen mit Unternehmen, die artverwandte Dienstleistungen wie Finanzierungen anbieten. Die Analysten erkennen außerdem, dass die Grenzen zwischen traditionellen und neueren Finanzwelten sich verwischen und fließend werden.

Für den PwC „FinTech-Kooperationsradar“ wurden insgesamt 1.588 Einzelkooperationen recherchiert und analysiert. Basis der Recherche war die Barkow Consulting FinTech Money Map – Datenbank für FinTechs-StartUps, FinTech-Venture-Capital sowie FinTech-Kooperationen.

gelernter Journalist und MM-Prod.(FH), Jahrgang 1971, seit Dezember 2015 Redaktionsmitglied der proVision.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

Send this to a friend