Produktiv

Sprachassistenten unterstützen den Vertrieb

Sprachassistenten unterstützen den Vertrieb

Versicherungen können nicht nur mittels PC, Tablet oder Smartphone, sondern auch über Sprachassistenten wie Siri, Cortana oder Alexa abgeschlossen werden. Zumindest der „Privatschutz“ der Zurich Versicherungen.

Das Produkt in zwei Tarifvarianten wurde bewusst für den virtuellen Abschluss gestaltet. Im Fokus stehen Kundenorientierung und Verständlichkeit.

Investitionen, die sich auszahlen

Der neue „Privatschutz“ der Zurich Versicherung umfasst Haftpflicht-, Hausrat-, Wohngebäude-, Unfall-, Rechtsschutz- sowie Existenzversicherung. Während der vergangenen Jahre hat die Zurich Versicherung einen dreistelligen Millionenbetrag in die interne IT-Infrastruktur investiert. Investitionen, die zu Innovationen führen.

Sprachassistenten bieten schnelle Informationen

Resultat dieser Innovationen ist unter anderen der „Zurich Alexa Skill“, der die Basis dieser Technologie bildet und der seit Januar im Amazon Store zur Verfügung steht. Dr. Alexander Bernert, Leiter der Abteilung Retail Marktmanagement der Zurich Gruppe Deutschland, erläuterte im Versicherungsmagazin die Funktion. Der Skill ist in der Lage, verschiedene Grundbegriffe aus der Versicherungs-Welt zu erklären und beim Kunden Angaben zu erfragen. Darauf kann auf Wunsch ein individuelles Angebot auf das Smartphone des Nutzers gesendet werden. Außerdem kann der nächstgelegene Vermittler samt Kontaktdaten aus einer Datenbank ermittelt und mitgeteilt werden.

Keine eigenständigen Vertriebskanäle

Chatbots und Sprachassistenten wie Alexa unterstützen jedoch lediglich die Versicherungsvermittlung und sind keine eigenständigen Vertriebskanäle. Da immer noch etwa sechs von zehn Kunden ihre Versicherungen lieber bei einem menschlichen Vertriebler abschließen, wird auch keine aktive Vertriebstätigkeit durch digitale Assistenten angestrebt. Der Kunde soll lediglich auf einfachster Art eine Tarifberechnung durchführen und dann selbst entscheiden, ob eine persönliche Beratung erfolgen oder aber die Versicherung direkt auf einer Webseite abgeschlossen werden soll.

Vertriebsschulungen und Rechtsauskünfte

Dennoch werden Sprachassistenten auch für die Versicherungsbranche immer attraktiver. Sieben Prozent aller Assekuranzen geben an, vor allem textbasierte Chatbot-Technologien bereits zu verwenden. 44 Prozent aller Versicherer planen konkrete Anwendungen. Priorität auf der Digitalisierungs-Agenda haben jedoch noch immer Basis-Anwendungen wie die übergreifende Beratung über verschiedene Vertriebskanäle. Ein britischer Ableger des Rechtsschutzversicherers DAS geht allerdings noch einen Schritt weiter. Das Unternehmen setzt Sprachassistenten bereits aktiv für Vertriebsschulungen und als Informationssystem zu neuen Risiken wie Cyberkriminalität sowie als Basisrechtsauskunftssystem ein.

gelernter Journalist und MM-Prod.(FH), Jahrgang 1971, seit Dezember 2015 Redaktionsmitglied der proVision.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren

Send this to a friend