Produktiv

Schlaflosigkeit kann „wegtrainiert“ werden

Schlaflosigkeit kann "wegtrainiert" werden

Wer Probleme hat, in den Schlaf zu finden, hat schnell auch Schwierigkeiten, ausgeschlafen und leistungsfähig zu sein. Dabei lässt sich erholsamer Schlaf trainieren.

Die US Navy hat eine Methode entwickelt, auch bei Lärm und inneren Stress innerhalb von drei Minuten einzuschlafen.

Teufelskreis der Schlaflosigkeit

Besonders Soldaten in der Ausbildung geraten an Einschlafprobleme, da viele mit dem Dienst zu unregelmäßigen Zeiten aus ihrem, oft jahrelang gewohnten Schlafrhythmus ausbrechen. Aber auch im Zivilleben nehmen Schlafprobleme mit dem Alter zu. Insbesondere nach stressreichen Zeiten verschiebt sich häufig die gewohnte Einschlafzeit nach hinten. Die dadurch entstehende Angst, bis zum Morgengrauen nicht genug Schlaf zu bekommen, hält wach. Was paradox ist und zum Problem wird.

Schlaf in jeder Situation

Flugschüler einer US-Marineschule in Luisiana haben eine wissenschaftliche Methode entwickelt, mit der es jeder gesunde Mensch innerhalb von drei Minuten gelingt, einzuschlafen. Eine effektive und skalierbare Methode, die jeder angeblich innerhalb von sechs Wochen erlernen kann. Und dadurch anschließend in der Lage ist, in fast jeder Situation und Lage zum Schlaf zu finden.

Trainiert in den Schlaf

Dabei geht es prinzipiell eigentlich nur darum, seinen Körper schrittweise zu entspannen. Wer dabei an autogenes Training oder Meditation denkt, liegt richtig. Durch trainierte Wahrnehmung gelingt es immer besser, sich auf bestimmte Körperregionen zu konzentrieren und spürbare Entspannung herbeizuführen.

Entspannung mit System

Die Methode empfiehlt, bei der gelenkten Entspannung des eigenen Körpers mit dem Gesicht zu beginnen. Dazu liegt man entspannt auf dem Bett, den Kopf unter einem bequemen Kissen gebettet und atmet langsam und sehr tief und konzentriert ein und aus. Wichtig ist, sich auf die Entspannung der Gesichtsmuskeln zu konzentrieren. Dabei müssen die Augen weiterhin geöffnet bleiben – bis die Augenlider durch die erreichte Entspannung praktisch von selbst zufallen.

Der Grund, weshalb die körperliche Entspannung mit dem Kopf beginnen sollte, ist Kern der Methode: Eine unverkrampfte Gesichtsmuskulatur und eine bequeme Kopflage signalisieren dem Nervensystem, den ganzen Körper zu entspannen. Ist Gesicht und Kopf ruhig und entspannt, sollte sich auf Schultern, Nacken, Arme und Finger konzentriert werden. Auch hier gilt es, Anspannungen zu lösen. Dazu werden die Muskeln nacheinander kurz angespannt und danach komplett gelöst.

Schließlich wird die untere Körperhälfte entspannt. Beginnend mit den Oberschenkeln folgen abwechselnd Waden und Füße. Viele benötigen Konzentration, um ihren Körper zu entspannen – auf die allerdings dann verzichtet werden muss. Das Denken kann dabei mit einem „Trick“ ausgeschaltet werden, in dem man sich an einen entspannten Ort denkt und sich auf die entsprechende „Gemütlichkeit“ konzentriert.

In jeder Situation

Wer mit dieser Methode geübt ist, kann an nahezu jedem Ort, jeder Zeit und (fast) jeder Situation in Tiefschlaf fallen. Wissenschaftlich bewiesen wurde, dass der Schlaf bereits nach rund zehn Sekunden in tiefer Entspannung einsetzt. Allerdings wird dazu etwas Übung benötigt. 96 Prozent aller Aspiranten gelingt es nach sechs Wochen regelmäßiger Übung bereits, innerhalb von höchstens drei Minuten einzuschlafen.

gelernter Journalist und MM-Prod.(FH), Jahrgang 1971, seit Dezember 2015 Redaktionsmitglied der proVision.

1 Comment

  1. Hatte schon immer Probleme mit dem Einschlafen und damit, einen gesunden Schlafrhythmus beizubehalten. Meditationen, ob angeleitet oder frei waren dann meine Rettung! Viel natürliches Licht über Tag und nachts dann alle elektronischen Geräte nur noch mit Blaulichtfilter zu benutzen hat mir definitiv auch geholfen. Seit neustem benutze ich auch https://bit.ly/3bQK4KN bevor ich mich hinlege. Ich schlafe deutlich schneller ein, bin morgens erholter und werde in der Nacht nicht mehr so stark von Alpträumen geplagt. Hoffe euch helfen diese ganzen Tipps auch so gut weiter wie mir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

Send this to a friend