Produktiv

Provisionsabgabeverbot: moneymeets darf Provisionen weitergeben

Das Landgericht (LG) Köln hat in der Streitfrage, ob moneymeets Provisionen an seine Kunden weiterreichen darf, zugunsten des Fintech entschieden. Geklagt hatte der Versicherungsmakler Harald Banditt. Den Beratungs- und Haftungsausschluss per AGB untersagte das Gericht moneymeets.

Hauptstreitpunkt des Verfahrens war das Provisionsabgabeverbot, gegen das moneymeets nach Ansicht des Klägers, Versicherungsmakler Harald Banditt, verstoßen würde. Harald Banditt, der zum Vorstand der Interessengemeinschaft Deutscher Versicherungsmakler (IGVM) e.V. gehört, hatte beim Landgericht eine wettbewerbsrechtliche Unterlassungsklage eingereicht. moneymeets hat mit dem Zuspruch in diesem Streitpunkt einen wichtigen Sieg für den Verbraucherschutz errungen.

Die 2012 gegründete Social-Media-Plattform setzt auf volle Transparenz bei Kosten und Provisionen von Finanz- und Versicherungsprodukten. Zudem erstattet moneymeets Kunden teilweise die Bestandsprovisionen bei Fonds und Versicherungen zurück. Bis zu zehn Prozent der jährlichen Innencourtagen sollen es bei Sachversicherungen sein. Dies ist in Deutschland laut geltenden Provisionsabgabeverbot jedoch verboten. Das Gesetz steht allerdings schon länger in der Kritik.

moneymeets kündigte an, am 3. November 2015 auf einer Pressekonferenz ausführliche Informationen zur Urteilsbegründung und den Konsequenzen dieses Urteils für die Versicherungsbranche zu geben. Die Pressekonferenz soll live ins Internet übertragen werden.

1 Kommentar

  1. Ich sehe einen größeren Sieg des Verbraucherschutzes in dem ergangenen Urteil darin, dass moneymeets untersagt worden ist, in den AGB sowohl einen generellen Ausschluss der Beratung und der eigenen Haftung vereinbaren zu wollen.
    Das Provisionsabgabeverbot findet sich ohnehin derzeit nicht im neuen ab 01.01.2016 gültigen VAG wieder und müsste erst per Beschluss in diese Rechtsverordnung erneut aufgenommen werden.
    Bezeichnend ist, dass Nils Nauhauser, der große Verbraucherschützer, sich über die Bestätigung der Provisionsabgabe freute, aber Haftung und Beratung ihm gänzlich unwichtig waren, auch nur erwähnt zu werden. So tickt also ein Verbraucherschützer…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

Send this to a friend