Produktiv

Pauschale Behauptungen unzulässig

Juristischer Etappensieg des Maklerpools blau direkt im Rechtsstreit gegen dem DEMV Deutscher Maklerverbund.

Es ging um Behauptungen zu Pool-Beständen nach einer Insolvenz.

Falsche und unzulässige Behauptung

Dem DEMV Deutscher Maklerverbund wurde vor dem Lübecker Landgericht untersagt zu behaupten, dass im Fall der Pool-Insolvenz sämtliche Bestandsdaten zeitaufwendig übertragen werden müssen. Auch die Behauptung, dass der Maklerpool über sämtliche Rechte an einem Kundenstamm verfüge und deshalb Bestände nach der Pool-Pleite ohne Zustimmung des Maklers durch den zuständigen Insolvenzverwalter veräußert werden könnten, ist unzulässig.

Wettbewerbsrechtlich problematisch

Ebenso ist es falsch zu behaupten, dass ein Makler, der bei einem Maklerpool angeschlossen ist, über keine Außenwirkung verfügen würde. Derartige Aussagen sind, wie das Gericht zweifelsfrei feststellte, wettbewerbsrechtlich äußerst problematisch.

Garantierte Bestandsicherung

Eine Umfrage unter zahlreichen Makler Servicedienstleistern hat klar gemacht, dass bei allgemeinen Aussagen deutlich differenziert werden muss. Mehr oder weniger umfangreich wurde in dieser Umfrage auch auf die Aspekte einer Insolvenz Bezug genommen. Grundsätzlich bieten alle Pools eine hundertprozentige Bestandssicherung.

Dennoch wird in einer umfangreichen Titelgeschichte des Versicherungsmagazins gewarnt, dass jeweilige Rechtsprechungen nicht voraussehbar sein können und es deshalb besser sei, vorzubeugen.

gelernter Journalist und MM-Prod.(FH), Jahrgang 1971, seit Dezember 2015 Redaktionsmitglied der proVision.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

Send this to a friend