Produktiv

Optimaler Schutz für Freizeit-Skipper

Optimaler Schutz für Freizeit-Skipper

Zur Ausrüstung eines jeden Seglers oder Bootseigners auf Nord-, Ostsee oder Binnengewässern gehört eine Bootskasko- und Bootshaftpflichtversicherung. Denn immer wieder kommt es auch bei Freizeitskippern zu zum Teil tödlichen Unfällen.

Obwohl die Tendenz der Unfälle von Sportbooten rückläufig ist, sollte nicht auf einen Versicherungsschutz verzichtet werden.

Unfalltendenz rückläufig

Die deutschen Meeresküsten sind kein Freizeitrevier und bergen viele Gefahren. Und der Segelsport ist dabei besonders gefährlich. Im Laufe des vergangenen Jahres verzeichnete die Bundesstelle für Seeunfalluntersuchung (BSU) rund 472 Unfälle auf See. Davon bezogen sich 407 auf die Berufsschifffahrt, 5 auf Unfälle mit Traditionsschiffen sowie ganze 60 Unfälle, an denen Sportboote beteiligt waren. Die Tendenz ist jedoch rückläufig.

Positive Entwicklung

Experten der BSU erkennen hier durchaus eine positive Entwicklung. Besonders im Bereich der Sportschifffahrt sind die Unfälle seit Jahren rückläufig. Alleine 2009 wurde das Dreifache an Unfällen mit Freizeitkapitänen verzeichnet. Historisch niedrig war das vergangene Jahr mit nur einem tödlich verlaufenden Sportbootunfall.

Sicherheitsgedanken nicht vernachlässigen

Dennoch weisen Versicherungsexperten auf den Sicherheitsgedanken beim Wassersport hin. Und betonen, dass im Gegensatz zur Kfz-Versicherung der Abschluss einer Wassersport-Haftpflichtversicherung nicht zwingend vorgeschrieben ist. Im Gegensatz zu anderen europäischen Ländern, in denen zur Betriebserlaubnis eines Schiffes ein Versicherungsschutz zwingend vorgeschrieben ist.

Hohes Gefahrenpotenzial

Denn das Gefahrenspektrum auf See ist sehr hoch und geht weit über die Kompetenz und der Vorsicht der Skipper hinaus. Es drohen nicht nur Kollisionen im Hafenbereich und Personenschäden mit Tauchern und anderen Wassersportlern, sondern auch Wartungsschäden und Schadensereignisse im Winterlager.

Größter Anbieter: Gothaer

Die Gothaer gehört zu den größten deutschen Anbietern für Wassersport-Policen. 50 Prozent der Gothaer-Kunden verfügen in diesem Bereich sowohl über eine Haftpflicht-, als auch über eine Kaskoversicherung. Fast 35 Prozent haben für ihr Hobbie nur eine Haftpflichtversicherung, der Rest aller Wassersport-Policen sind ausschließlich Kaskoversicherungen.

gelernter Journalist und MM-Prod.(FH), Jahrgang 1971, seit Dezember 2015 Redaktionsmitglied der proVision.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

Send this to a friend