Produktiv

Nürnberger-„Reisehelfer“ berät und versichert mittels Alexa

Nürnberger-"Reisehelfer" berät und versichert mittels Alexa

Die Nürnberger bietet nun den kompletten Abschluss einer Auslandsreiseversicherung über den Sprachassistenten Alexa an. Der Versicherer selbst sieht darin für seine Kunden einen neuen und innovativen Mehrwert. Doch der als „Reisehelfer“ bezeichnete Skill kann mehr als nur Versicherungsabschlüsse.

Neben Beitragsberechnungen und Fakten zum Versicherungsprodukt gibt es auch noch allgemeine Informationen, lustige Stories zum Zielland und eine individuelle Packliste.

Umsetzung durch CodeCamp:N

Seit 2017 ist diese Innovation in der Entwicklung. Umgesetzt wurde die Programmierung des Skills durch CodeCamp:N, dem eigenen digitalen Inkubator der Nürnberger. Als Grundlage wurde gemeinsam mit dem Fachbereich Krankenversicherung ein strukturiertes Konzept entwickelt. Wie in vielen ähnlichen Prozessen sind viele Dinge dabei nicht nur durch Ausprobieren entstanden, sondern besonders durch die offene Zusammenarbeit im Hause des Versicherers und nicht zuletzt durch die fachliche Expertise des CodeCamps.

Hohe Erwartungen an Sprachassistenten

Die Frage, wie dringend Versicherungskunden unbedingt eine Beratung durch einen Alexa-Skill benötigen, lässt sich heute noch nicht vollständig beantworten. Denn digitale Sprachassistenten finden immer größere gesellschaftliche Nutzung. Der Amazon Echo, eine der technischen Gerätegrundlagen zur Nutzung von Alexa, war zum Weihnachtsgeschäft 2017 eines der beliebtesten Weihnachtsgeschenke. Der Versicherer ist der Meinung, dass die einfache und intuitive Steuerung des Sprachassistenten nicht nur junge Menschen begeistert, sondern insbesondere auch Älteren einen Wechsel ins digitale Leben erleichtert. Demnach könnten Sprachassistenten durchaus das Potenzial haben, User Interface der Zukunft zu werden.

Datenberechnung innerhalb des Skills

Die Nürnberger Versicherungen wollen dieses Potenzial pflegen und scheinen gut vorbereitet. Wichtig ist dem Versicherer daher auch eine Umsetzung nach Kundenbelangen und den Interessen der Datensicherheit. So wird auch beim „Reisehelfer“ die Berechnung des persönlichen Beitrages ausschließlich innerhalb des Skills erfolgen. Der Nutzer muss dazu lediglich sein Alter und die Anzahl der mitzuversichernden Personen angeben – Wohnort und Bankverbindung wird überhaupt nicht genannt. Für einen folgenden Versicherungsabschluss wird nach der Berechnung ein Weblink ausgegeben, der vom Nutzer besucht werden muss. So gelangen keine personenbezogenen Daten auf Drittrechner.

gelernter Journalist und MM-Prod.(FH), Jahrgang 1971, seit Dezember 2015 Redaktionsmitglied der proVision.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

Send this to a friend