Produktiv

Neue Verantwortliche bei der Provinzial Rheinland

Neue Verantwortliche bei der Provinzial Rheinland

Patric Fedlmeier wird zum Jahreswechsel Nachfolger des bisherigen Vorstandschefs Dr. Walter Tesarczyk, der sich in den Ruhestand verabschiedet. Auch die Personalien weiterer Verantwortliche werden neu gemischt.

Tesarczyk hat sich um den öffentlichen Versicherer verdient gemacht und maßgebliche Entscheidungen für die Zukunft getroffen.

Nachhaltiger Weichensteller

Tesarczyk, der erst vor fünf Jahren nach einer über dreißig Jahre währenden Tätigkeit für den Allianz-Konzern an die Vorstandsspitze der Provinzial Rheinland Versicherungen nach Düsseldorf wechselte, konnte die Provinzial Rheinland trotz „anspruchsvoller Zeiten“ auf Erfolgskurs halten. In einer Unternehmensmitteilung wurde betont, dass Walter Tesarczyk „nachhaltige Weichen für die Zukunft des Unternehmens“ gestellt hat.

„Neuer“ mit langjähriger Erfahrung im Haus

Sein Nachfolger mit Wirkung zum 1. Januar 2018 wird Patric Fedlmeier, der bereits vor 15 Jahren nach Stationen bei der Inter Krankenversicherung AG, der Westfälischen Provinzial und Hewlett-Packard zur Provinzial Rheinland kam. Fedlmeier wurde bereits vor über acht Jahren in den Vorstand des Versicherers berufen und wurde vor vier Jahren zum stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der Provinzial Rheinland, in dieser Funktion verantwortlich für die Bereiche Vertrieb und IT.

Fedlmeier behält den IT-Bereich

Die Position des stellvertretenden Vorstandschefs wird von Jahresbeginn an von Guido Schaefers ausgefüllt. Der 49-jährige Aktuar und promovierte Mathematiker Schaefers ist seit zwei Jahrzehnten für die Provinzial Rheinland tätig. Seit dem 1. Juni 2016 verantwortlich für das Privatkundenressort. Schaefers übernimmt die Ressorts Personal, Recht, Betriebsorganisation, Revision, zentrales Risikomanagement sowie die Unternehmenskommunikation. Der Bereich IT verbleibt in der Verantwortung des 50-jährigen Patric Fedlmeier.

Die Provinzial Rheinland sprach dem 64-jährigen Tesarczyk für sein „großes Engagement in den vergangenen fünf Jahren“ seinen Dank aus und wünschte dem scheidenden Manager „alles Gute, Gesundheit und mehr Zeit für seine vielfältigen Interessen und seine Familie“.

gelernter Journalist und MM-Prod.(FH), Jahrgang 1971, seit Dezember 2015 Redaktionsmitglied der proVision.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

Send this to a friend