Produktiv

Näher ans Handwerk

Näher ans Handwerk

Bevor zielgruppengerecht beraten werden will, sollte man die Zielgruppe vor allem gut kennen. Die Signal Iduna schult ihre Vermittler deshalb auf die Besonderheiten des Handwerks.

Der Versicherer hat sich besonders im Bereich des Handwerks positioniert.

Probleme der KMU

Der auf Handwerk spezialisierte Versicherer Signal Iduna bietet ausgewählten Vermittlern einen Schnellkurs an, um die besonderen Probleme kleiner und mittlerer Unternehmen kennenzulernen.

Stellung unter Handwerkern ausbauen

Damit sind genauere Beratungen möglich. So gibt es beispielsweise bei der Police für den Einzelhandel einen Baustellen-Schutz. Damit sind Einzelhändler bei Umsatzeinbußen infolge von Baustellen abgesichert. Mit solchen passgenauen Policen möchte die Signal Iduna ihre bereits starke Stellung unter Handwerksbetrieben weiter ausbauen.

Stärkung des Traditionsvertriebs

Damit investiert der Versicherer in die traditionellen Vertreter. Online-Lösungen scheinen in diesem spezifischen Bereich keine größere Rolle zu spielen. Dabei muss gerade die Signal Iduna ihre Kosten im Vertrieb senken.

Kammer-Kooperationen reichen nicht mehr aus

Der Versicherer selbst gehört mit einem jährlichen Umsatzvolumen von 5,7 Milliarden Euro zu den mittelgroßen Versicherern. Die starke Position im Handwerk war der Signal Iduna durch gute Kooperationen mit den Handwerkskammern möglich.

gelernter Journalist und MM-Prod.(FH), Jahrgang 1971, seit Dezember 2015 Redaktionsmitglied der proVision.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

Send this to a friend