Produktiv

Nachhaltige Finanzprodukte erkennen

Nachhaltige Finanzprodukte erkennen

Im Zeitalter des Umweltbewusstseins und der Ressourcenschonung gehört Nachhaltigkeit zu den wichtigsten Eigenschaften, über die ein Produkt verfügen sollte. Auch im Finanzwesen setzen sich nachhaltige Modelle immer mehr durch. Doch was ist eigentlich nachhaltig – und kann es wirklich nachhaltige Finanzprodukte geben?

Was genau ist Nachhaltigkeit in der Finanz- und Versicherungsbranche?

Ökologisches Gewissen wächst

Laut einer Umfrage des Bundesumweltministeriums schätzt jeder fünfte Deutsche die Herausforderungen im Bereich des Klima- und Umweltschutzes für herausragend und existenziell wichtig ein. Umweltschutz gehört nicht nur zu den wichtigsten Anliegen der Politik, sondern auch der Konsum sowie das Bewusstsein der Bürger bestätigen den Trend. Rund die Hälfte aller Bundesbürger beziehen mittlerweile Ökostrom und bevorzugen energieeffiziente Haushaltsgeräte.

Differenzierung fehlt

Dass erstaunliche Ergebnis einer AssCompact-Studie deckte auf, dass nur etwa die Hälfte aller Versicherungsvermittler sich soziale und ökologische Aspekte unter dem Begriff der Nachhaltigkeit in der Finanzbranche vorstellen. Auch der allgemeinen Finanzbranche fehlt die Differenzierung. So konnte nach einer Prüfung der Verbraucherzentrale unter 46 angeblich nachhaltigen Fonds lediglich ein Fonds sämtliche Negativkriterien erfüllen. Alleine 39 Fonds bezeichneten sich als nachhaltig, obwohl weiterhin nicht auf Investitionen in Öl- und Kohleindustrien verzichtet wurde.

Verwirrung ohne Orientierung

So bestehen sowohl unter Managern, Investoren und auch Kunden ziemlich unterschiedliche Vorstellungen, worum es genau bei nachhaltigen Geldanlagen gehen soll. Obwohl der Begriff der Nachhaltigkeit immer noch sehr vage und ungenau interpretiert wird, scheint er sich bereits als ein hervorragender Marketingbegriff bewährt zu haben. Deshalb entwickelte die EU bereits im März 2018 einen Aktionsplan, der vorsah, ein einheitliches Klassifikationssystem, EU-Kennzeichen sowie Richtlinien für transparente Unternehmensbilanzen einzuführen. Doch das dauert. So werden Normen für einheitliche nachhaltige Finanzprodukte frühstens Mitte 2019 erwartet.

Schwierig für Verbraucher

Die Angebote nachhaltiger Geldanlagen wächst bis dahin schneller, als Bäume wachsen können. Die Wachstumsrate des Gesamtvolumens nachhaltiger Finanzprodukte liegt derzeit bei 14 Prozent. Auch ein Aufwärtstrend sogenannter „Asset Overlays„, die nur zum Teil nachhaltige Anlagekriterien erfüllen, ist zu beobachten. Um so schwieriger ist es für Verbraucher, echte nachhaltige Finanzprodukte am Markt erkennen zu können.

Qualitätssiegel soll kommen

So wird der Ruf nach einem einheitliche Qualitätssiegel immer lauter. Bis dahin kann jeder, der nachhaltige Aktien sucht, die Berichte von ISS-oekom als Richtungsweiser nutzen. Diese Ratingagentur konzentriert sich darauf, Aktien- und Anleiheemittenten hinsichtlich einer ESG-Umsetzung zu analysieren. Die ESG-Kriterien (Enviroment, Social, Governance) wurden vom Fachverband Form Nachhaltig Geldanlage (FNG) entwickelt, um durch einen umfangreichen Prüfungsprozess nachhaltige Investmentfonds kenntlich zu machen.

Allerdings gibt es für die Versicherungsbranche kein vergleichbares Prädikat oder Prüfsiegel. Bisher muss man also den Tests der Verbraucherzentralen vertrauen, die Versicherungsprodukte, Fonds und Anlageprodukte auf ihre Nachhaltigkeit prüft und ihre Ergebnisse regelmäßig veröffentlicht. Wer aber die Umwelt schützen und ein bisschen die Welt retten will, muss eben auch in diesem Bereich seine Komfortzone verlassen und aktiv werden.

gelernter Journalist und MM-Prod.(FH), Jahrgang 1971, seit Dezember 2015 Redaktionsmitglied der proVision.

1 Kommentar

  1. Vergleichbares in der Versicherungsbranche ist durchaus vorhanden. Das Unternehmen grün versichert entwickelt gemeinsam Produkte mit Versicherungsunternehmen , bei denen nach einsehbaren ESG-Kriterien die Kapitalanlagen nachhaltig erfolgen. Zudem wird für jeden Vertrag in Indien ein Baum gepflanzt.

    Zum Teil beinhalten die Tarife Mehrleistungen bei nachhaltigem Verhalten (z.B. Bonus bei Wahl co2-armer Verkehrsmittel oder nach Nachhaltigkeitskriterien zertifizierten Unterkünften in der Auslandsreisekrankenversicherung).

    Diese Tarife tragen das grün versichert-Label und sind fast alle auch über blau direkt erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

Send this to a friend