Produktiv

Mehr Beratung, umso mehr Tradition

Mehr Beratung, umso mehr Tradition

Laut aktuellen Studien werden immer mehr Versicherungen online abgeschlossen. Spitzenreiter bei den Online-Abschlüssen sind Kfz-Versicherungen, gefolgt von den Haftpflicht- und Hausratversicherungen. Fast unvermittelbar über das Internet gelten aus gutem Grund Lebens- und Rentenversicherungen – für beratungsintensive Produkte werden immer noch klassische Vertriebswege bevorzugt.

Dennoch verbirgt sich im Online-Vertrieb ein enormes, unausgeschöpftes Potenzial.

Sprachassistenten immer noch in der Nische

Wie die Autoren der Studie „Digitale Versicherung 2019“ des Softwareherstellers Adcubum analysiert haben, nehmen die sehr beratungsintensiven Lebens- und Rentenversicherungen immer noch die Schlusslichtposition im Online-Vertrieb ein. Und Versicherungsabschlüsse über digitale Sprachassistenten wie Apples Siri oder Amazons Alexa kommen auch über ein ausgesprochenes Nischendasein nicht hinaus. Hier bestätigen lediglich einige wenige Anbieter auf dem Sektor der Reiseversicherungen als Ausnahme die Regel.

Online-Interesse hat zugelegt

Immerhin können sich ganze 13 Prozent der mehr als 1.000 Befragten vorstellen, künftig intelligente Sprachassistenten auch für den Versicherungsabschluss zu nutzen. Adcubum-Geschäftsführer Michael Süß sieht deshalb auch hier enorme Potenziale; nicht zuletzt, da die verwendeten Technologien erst seit zwei bis drei Jahre auf dem Markt sind. Laut Umfragewerte hat das grundsätzliche Interesse an Online-Abschlüssen insbesondere bei der Gruppe der 35- bis 55-jährigen deutlich zugelegt. Ganze drei Viertel aus dieser Gruppe zeigen sich jetzt plötzlich für reine Online-Abschlüsse offen und empfänglich.

Internet für viele zu kompliziert

Allerdings relativieren die Studienautoren ihre Interpretation, wenn anschließend festgestellt wird, dass ein Online-Interesse nicht mit einem Abschluss gleich bedeutend ist. Nach ihren Berechnungen haben jedoch 70 Prozent der Internet-Affinen bereits eine Versicherung im Internet abgeschlossen. Somit hat bereits fast jeder zweite Bundesbürger den Online-Vertriebskanal bereits für sich genutzt. Dennoch bleibt es unveränderte Tatsache, dass Angebote im Internet für viele Kunden immer noch sehr kompliziert und erklärungsbedürftig sind.

gelernter Journalist und MM-Prod.(FH), Jahrgang 1971, seit Dezember 2015 Redaktionsmitglied der proVision.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

Send this to a friend