Produktiv

Lohnen sich Krankenhauszusatzversicherungen?

Lohnen sich Krankenhauszusatzversicherungen?

Wem die Leistungen seiner gesetzlichen Krankenkasse im Krankenhaus nicht ausreichen, kann eine Krankenhauszusatzversicherung abschließen. Lohnen sich die Kosten?

Trotz Zusatzversicherung ist man nicht Privatpatienten automatisch gleichgestellt.

Grundsätzlich sind mehr Leistungen möglich

Wenn es medizinischer Eingriff notwendig ist, fürchten sich viele Patienten weniger vor den medizinischen Aspekten, sondern vielmehr überforderte Ärzte und überfüllte Kapazitäten. Und wünschen sich eine Privatversicherung mit der Chefarztbehandlung und besserer Verpflegung im Einzelzimmer. Grundsätzlich möglich ist dies für Kassenpatienten mit einer Krankenhauszusatzversicherung.

Ambulante Eingriffe vorher abklären

Rund 6 Millionen Bundesbürger verfügen bereits über eine derartige Zusatzabsicherung. Allerdings sollte man sich vor Abschluss einer solchen Police mit den Bedingungen beschäftigen – die sind nämlich nicht bei allen Anbietern gleich. Standards, mit denen fast alle Anbieter werben, sind die Chefarztbehandlung sowie die Unterbringung in Einzel- oder Zweibettzimmern. Wichtig, doch oft vergessen wird die Frage, ob auch ambulante Operationen übernommen werden. Die sind nämlich mittlerweile statistisch häufiger, als längere Krankenhausaufenthalte.

Auf Einschränkungen achten

Häufig steht im Kleingedruckten, dass es eine Wartezeit von drei Monaten gibt, bevor die Versicherungsleistungen in Anspruch genommen werden. Viele sehr günstige Tarife beschränken ihre Leistungen auch nur auf einen Unfall. Weitere Behandlungen sind dann mit diesen Zusatzversicherungen ausgeschlossen. Auch sollte gründlich geprüft werden, ob die Police eine Begrenzung des Gebührensatzes der Abrechnung vorsieht. So gilt es auch, Altersbeschränkungen zu beachten, wenn Kinder mitversichert werden sollen.

Auch gibt es Klauseln zu Vorerkrankungen, hier ist bei Tarifen mit Gesundheitsprüfung eine höhere Prämie zu zahlen. Auch hinsichtlich des Alters kann es zu enormen Unterschieden kommen: So zahlt ein etwa Mitte 40-jähriger für seine Krankenhauszusatzversicherung durchschnittlich 50 Euro, ein 60-jähriger hingegen rund 80 Euro monatlich.

gelernter Journalist und MM-Prod.(FH), Jahrgang 1971, seit Dezember 2015 Redaktionsmitglied der proVision.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

Send this to a friend