Produktiv

Hausratversicherungen entwickeln sich

Hausratversicherungen entwickeln sich

Die Digitalisierung ändert nicht nur vieles in der Verwaltung von Versicherungen, sondern ändert auch grundlegend das Versicherungsprodukt selbst. So sichern immer mehr Hausratversicherungen nicht nur Wertsachen und Einrichtung, sondern auch Cybergefahren und Smart-Home-Bereiche ab.

So garantieren Hausratversicherungen einen elementaren Rund-um-Schutz.

Finanzieller Ausgleich

Immerhin drei Viertel aller Deutschen sichern ihren Hausrat mit einer Hausratversicherung ab. So befindet sich die Hausratversicherung auf Platz zwei der beliebtesten Versicherungen in Deutschland. Nur die Haftpflichtversicherung wird häufiger verkauft. Zumal Einbruch und Diebstähle in den vergangenen Jahren zugenommen haben. Hausratversicherungen verhindern zwar keine Einbrüche, doch der Versicherte weiß, dass der finanzielle Schaden ausgeglichen wird.

Auch Cyber-Gefahren

Aber nicht nur Einbrüche werden von Hausratversicherungen abgedeckt. Zu den klassischen Gefahren gehören weiterhin Feuer, Sturm, Hagel, Leitungswasser sowie Schäden durch Blitzschlag. Einige Versicherer bieten ihren Kunden optional auch schon bereits Schutzkomponenten für Cyber-Gefahren an. Da immer mehr Menschen ihre Einkäufe und Bankgeschäfte im Internet erledigen, gehen die Produktentwickler der Versicherungen hier den richtigen Weg. Konkret schützt eine Hausratversicherung mit Cyberschutz vor finanziellen Schäden durch Cyber-Kriminalität bei Online-Banking, Onlinezahlungen und im Onlinehandel. Abgedeckt ist auch Kredit- und Bankkartenbetrug sowie Datenverlust.

Risiko: Smart-Home

Versicherungsexperten sehen aber auch durch den verstärkten Einsatz von Smart-Home-Produkte potenzielle Risiken. Wer also Smart-Home-Produkte nutzt, sollte die intelligente Haustechnik auch über seinen Hausratversicherer absichern. Dann besteht auch ein Leistungsanspruch, wenn Cyber-Angriffe die Haustechnik lahmlegen.

Die Hausratprodukte der Versicherer werden natürlich in Zukunft weiter wachsen und perfektioniert werden. Denn natürlich ist es augenblicklich schwierig, aktuelle Trends im Bereich Internet und Smart-Home realistisch einzuschätzen. Deshalb halten sich die meisten Versicherer bei diesen Themen auch ziemlich bedeckt und lassen sich Zeit, den tatsächlichen Bedarf und beständige Möglichkeiten sehr genau zu überprüfen.

gelernter Journalist und MM-Prod.(FH), Jahrgang 1971, seit Dezember 2015 Redaktionsmitglied der proVision.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

Send this to a friend