Produktiv

Große Nachfrage nach Zahnzusatzversicherungen

Rund 52 Prozent der Deutschen verfügt über eine Zahnzusatzversicherung. Und alle gesetzlich Versicherten, die noch keine haben, gehen stark davon aus, künftige eine derartige Versicherung zu benötigen.

Nach Meinung des Verbandes der Privaten Krankenversicherungen (PKV) spiegeln diese Zahlen einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA die allgemeine Entwicklung bei den privaten Zahnzusatzversicherungen wieder. Somit haben sich diese Zahlen von 2005 auf 2015 fast verdoppelt.

Positive Ergebnisse bei Zahnzusatzversicherungen spiegeln allgemeine Entwicklung

Auf dem deutschen Versicherungsmarkt gibt es annähernd 300 unterschiedliche Zahnzusatzversicherungstarife. 41 dieser Tarife wurden vom Ratingunternehmen Assekurata genauer analysiert. Der Hälfte dieser Tarife wird ein gutes bis sehr gutes Bedingungswerk bescheinigt. In der Kategorie der Erwachsenentarife haben die Tarife der INTER, der AXA und der Gothaer am besten abgeschlossen. Jeder dieser Versicherer erhielt die Note 1,0 – die Tarife der Plätze 4 bis 10 erhielten dabei immer noch eine Note von 1,1 bis 1,3.
Auch bei den Kindertarifen werden die ersten Plätze von der AXA, der DFV, INTER und der Württembergischen eingenommen. Versicherungsexperten gehen davon aus, dass diese positiven Ergebnisse mit der allgemeinen Entwicklung der Zusatzversicherungen zu tun haben. Die ungewöhnlich hohen Absatzpotentiale führten zu einem Bedingungswettbewerb, der bei anderen Zusatztarifen bislang ausgeblieben ist.

Nur noch Festzuschüsse in der Regelversorgung

Weitere Gründe sind in den Gesetzesänderungen der letzten Jahre zu erkennen, die eine allgemeine Zahnversorgung deutlich eingeschränkt haben. Seit rund zehn Jahren zahlen die Krankenversicherer nur noch Festzuschüsse im Rahmen der Regelversorgung. Eine Untersuchung des Verbandes der Ersatzkrankenkassen (vdek) hat gezeigt, dass bereits 2009 über 76 Prozent des Zahnersatzes nach der privaten Gebührenordnung abgerechnet wurde.

gelernter Journalist und MM-Prod.(FH), Jahrgang 1971, seit Dezember 2015 Redaktionsmitglied der proVision.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

Send this to a friend