Produktiv

Gothaer verkauft polnische Tochter

Gothaer verkauft polnische Tochter

Die Gothaer hat beschlossen, sich aus ihrem Geschäft in Polen zurückzuziehen. Das Tochterunternehmen soll zu 100 Prozent verkauft, Zweigniederlassungen, Makler und Agenten übernommen werden.

Der Kaufvertrag wurde bereits unterzeichnet – die Beteiligten warten nur noch auf die Bestätigung lokaler Behörden.

Netzwerk von Agenten und Zweigniederlassungen

Das polnische Tochterunternehmen der Gothaer, die Gothaer Towarzystwo Ubezpieczen (Gothaer TU) wurde zu 100 Prozent an die Vienna Insurance Group (VIG) verkauft. Zu den Unternehmensstrukturen gehören auch sechs Zweigniederlassungen und ein Netzwerk von Agenten. Die polnische Gothaer TU hat ihre Nichtlebensversicherungsprodukte bisher überwiegend über eigene Makler und Agenten vertrieben.

Beeindruckende Entwicklung

Über diese Strukturen von der VIG in dieser Form weitergeführt werden, ist bisher unklar. Die Gothaer TU verwaltet ungefähr zwei Millionen Versicherungsverträge und mehr als 632.000 Kunden. In Polen beschäftigt werden momentan etwa 530 Mitarbeiter. Karsten Eichmann, Vorstandsvorsitzender der Gothaer Konzerns, ist auf die polnische Tochter stolz und verweist auf die beeindruckende Entwicklung, die das polnische Unternehmen innerhalb der letzten acht Jahre vollzogen hat.

Konzentration der Gothaer auf Digitalisierung-Strategie

Die Beitragseinnahmen der Gothaer TU konnten seit der Übernahme um 30 Prozent erhöht werden, das Portfolio wurde erfolgreich diversifiziert. Geplant und begleitet wurde die Neuausrichtung des polnischen Versicherers durch den Gothaer Konzern. Die jetzige Trennung wird mit der Strategie Gothaer 2020 begründet. Dabei will sich das Mutterhaus künftig stärker auf das deutsche Kerngeschäft konzentrieren.

Erfolge in der digitalen Welt

Diese Strategie dreht sich überwiegend um die konsequente digitale Ausrichtung des Gothaer-Konzerns. Zu den diversen digitalen Initiativen im Produkt-, Kunden- und Servicesektor sollen insbesondere auf Konzernebene Voraussetzungen für Erfolge in der digitalen Welt geschaffen werden. Dazu sollen neue Strukturen und Arbeitsmethodiken etabliert werden, die gesamte IT-Infrastruktur umgebaut werden sowie neue Arbeitswelten geschaffen werden.

gelernter Journalist und MM-Prod.(FH), Jahrgang 1971, seit Dezember 2015 Redaktionsmitglied der proVision.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

Send this to a friend