Produktiv

Getsafe startet mit digitaler Unfallversicherung

Getsafe startet mit digitaler Unfallversicherung

Seit heute bietet Getsafe seinen Kunden eine digitale Unfallversicherung an. Damit geht das Unternehmen einen wichtigen Schritt in Richtung Lebensversicherung und zeigt, dass auch individuelle, komplexe Versicherungsprodukte auf dem Smartphone funktionieren. 

Rund neun Millionen Unfälle passieren jedes Jahr. Eine private Unfallversicherung hilft, die finanziellen Belastungen bleibender gesundheitlicher Folgen abzufedern.

Schritt in Richtung Lebensversicherung

“Skeptiker glauben, dass Menschen nur austauschbare, leichte Versicherungen im Sachbereich online abschließen. Mit unserer digitalen Unfallversicherung treten wir den Gegenbeweis an. Versicherung soll Spaß machen – das gilt auch für erklärungsbedürftige Produkte wie die Unfallversicherung”, sagt Getsafe-Gründer und CEO Christian Wiens. Mit wenigen Klicks können Kunden die Versicherung auf dem Smartphone abschließen, anpassen oder einen Schaden melden. Die Getsafe-App steht den Kunden rund um die Uhr und an 365 Tagen im Jahr zur Verfügung und ermöglicht es ihnen, ihren Versicherungsschutz in Echtzeit zu ändern.
 
Getsafe hat sich zum Ziel gesetzt, seinen Kunden ein ganzheitliches Angebot für alle Lebenslagen zu bieten. Dazu fährt das Unternehmen zweigleisig: Einerseits hat Getsafe im Februar die Zulassung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) für die Schaden- und Unfallversicherung beantragt. Dadurch kann Getsafe Produkte und Innovationen noch freier und schneller umsetzen. Anfang 2021 will Getsafe mit dem neuen Versicherer an den Start gehen.
 
Andererseits verfolgt das Unternehmen einen Plattformansatz: Die selbst entwickelte Plattform ermöglicht es Getsafe, differenzierte Produkte für unterschiedliche Lebensphasen und Märkte unter einer starken Marke und mit einer konsistenten Nutzererfahrung zu bündeln. Auch mit der eigenen Lizenz wird Getsafe nach wie vor auch Produkte gemeinsam mit anderen Risikoträgern entwickeln, um seine Kunden umfassend zu schützen.
 
Die Covid-19 Pandemie beeinträchtigt das Unternehmen bislang nicht – im Gegenteil. Der März war mit über 10.000 verkauften Policen der stärkste Monat in der Firmengeschichte; der April könnte diese Zahl noch übertreffen. Christian Wiens sagt: “Die gegenwärtigen Umstände verlangen von uns, möglichst alles von Zuhause aus zu erledigen. Eine Versicherung über das Smartphone abschließen war vor der Krise bequem, aktuell fast schon geboten. Das Versicherungsgeschäft wird sich ins Digitale verlagern.”
 
Schon heute wächst Getsafe in der Gruppe der Versicherungserstkäufer in absoluten Zahlen schneller als traditionelle Versicherer und hat einen Marktanteil von fast 10 Prozent. Spricht Getsafe insbesondere Menschen zwischen 20 und 35 Jahren an, könnte die Coronakrise das ändern. “Die Menschen lernen jetzt, dass sie Versicherungen online kaufen können – ebenso wie sie Waren oder Essen online bestellen. Das haben sich vor Corona vor allem junge Leute zu Nutze gemacht. Aktuell zeigt sich, dass davon Versicherungsnehmer jeden Alters profitieren können”, so Wiens.
 
Den kommenden Monaten blickt Christian Wiens optimistisch entgegen. Die Notwendigkeit, Prozesse zu digitalisieren und neuen Kundenerwartungen gerecht zu werden, gibt es nicht erst seit der Corona-Pandemie. Nun zeigen sich die Vorzüge eines digitalen Geschäftsmodells. Erstmals gibt es die realistische Möglichkeit, ein globales Unternehmen im Versicherungsbereich zu gründen, bei dem der Vertrieb zu 100% digital stattfindet, ist Christian Wiens überzeugt: In fünf bis zehn Jahren werden wir nicht mehr von Insurtechs und traditionellen Versicherern, sondern nur noch von technologiegetriebenen Versicherungsunternehmen sprechen. Getsafe will hier den Ton angeben.” 
 
Bereits wenige Wochen zuvor hatte Getsafe sein Produktportfolio um eine digitale Hundehalter-Haftpflichtversicherung erweitert. In den kommenden Monaten wird Getsafe weitere Sachversicherungen auf den Markt bringen. In den Bereich Lebensversicherung will das Unternehmen bis Ende des Jahres mit einem eigenen Produktangebot einsteigen.

gelernter Journalist und MM-Prod.(FH), Jahrgang 1971, seit Dezember 2015 Redaktionsmitglied der proVision.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

Send this to a friend