Profiliert

Gehalt ist nicht mehr alles

Gehalt ist nicht mehr alles

Nach einer aktuellen Studie gehören zu den begehrtesten Fach- und Führungskräften auf dem europäischem Arbeitsmarkt Vertriebsprofis. Erst dann folgen Ingenieure und IT-Spezialisten.

Allerdings sind während der letzten Jahre die Anforderungen an Vertriebsspezialisten enorm gestiegen, so zumindest dass Fazit der Untersuchung von Korn Ferry Futurestep, einem führenden Spezialisten in Sachen Rekrutierung und Recruitment-Process-Outsourcing (RPO).

Detailwissen wird auch im Vertrieb wichtiger

Der Vertriebler von heute muss sich nicht nur mit den Emotionen der Kunden auseinandersetzen, sondern auch die technischen Spezifikationen ihrer Produkte bis ins Detail verstehen. Es gilt dabei, einen professionellen Einkauf zu überzeugen, der heute in vielen Fällen über eine komplette Kostentransparenz aller Produkt- und Dienstleistungsgruppen verfügt. Erfolgreich sind dabei Vertriebsspezialisten, die beste Argumente in die stets komplexeren Verkaufsverhandlungen einsetzen. Für Unternehmen wird es dabei zunehmend schwieriger, solche kompetenten Vertriebsspezialisten zu finden.

Flexible Arbeitsmodelle bald wichtiger als Gehalt

Personaler begeben sich nicht nur auf neue Wege, um diese Vertriebler zu bekommen, sondern überdenken auch die Rahmenbedingungen neuer Beschäftigungsverhältnisse. Gehalt ist längst kein Spitzenargument für einen begehrten Arbeitgeber. Immerhin ein Drittel der befragten Unternehmen geht fest davon aus, dass traditionelle Arbeitsmodelle bereits in fünf Jahren der Vergangenheit angehören. Dann würden vor allem flexiblere Modelle, wie beispielsweise Arbeitsplätze in virtuellen Teams und unabhängig von Zeit und Arbeitsort, präferiert werden. Bereits jetzt ist Familie und Freizeit auch für Menschen unter 40 immer wichtiger. Flexible Arbeitsmodelle ermöglichen es, Familien- und Berufsleben besser miteinander zu vereinbaren, was vielen Arbeitnehmern wichtiger ist, als ein höheres Gehalt. Weiterhin relevant für einen attraktiven Arbeitsplatz sind Unternehmenskultur und Unternehmenswerte. Die Attraktivität des Gehalts landet erst auf dem siebten von acht möglichen Plätzen.

gelernter Journalist und MM-Prod.(FH), Jahrgang 1971, seit Dezember 2015 Redaktionsmitglied der proVision.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

Send this to a friend