Produktiv

Führungsdefizite beim Homeoffice

Führungsdefizite beim Homeoffice

Daß Homeoffice-Routinen in Deutschland eher selten sind, liegt weniger an den Mitarbeitern. Wenn bereits in den Chefetagen ein Umdenken der Arbeitsprozesse schwierig ist, wird es der Basis nicht leichter gemacht.

Manager müssen lernen, Prozesse auf Ergebnisse abzustimmen – und aufhören, Arbeitszeiten zu kontrollieren.

Heimarbeit ist Klimaschutz

Besonders im Zuge der Digitalisierung können immer mehr berufliche Tätigkeiten außerhalb der Firma von zuhause erledigt werden. Nicht zuletzt hinsichtlich des Klimaschutzes ist es außerdem sogar gesellschaftlich sinnvoll, ständige Pendelfahrten zwischen Wohnung und Arbeit zu vermeiden.

Homoffices sind selten

Was jedoch viele Mitarbeiter eines Unternehmens treffend erkennen, ist nicht unbedingt in der Chefetage ersichtlich. So gibt es in immer mehr Unternehmen flexible Arbeitszeiten, konkrete Angebote und Möglichkeiten, von zuhause oder grundsätzlich ortsunabhängig zu arbeiten, sind selten.

Führung heisst auch vormachen

Arbeitstheoretiker sind sich sicher, Gründe dafür zu erkennen. Wer als Arbeitnehmer jahrzehntelang „geführt“ wurde, der benötigt eben länger, seinen Beruf selbstständig zu erledigen. Ein Schritt hin zur Selbstständigkeit ist der Weg zum Homeoffice auf jeden Fall. Doch sind es nicht immer die Mitarbeiter, die für Probleme sorgen. Auch die Führungskräfte sollten lernen, sich selbst zu führen und zu organisieren. Den auch in den Chefetagen beherrschen nicht alle Akteure die Grundlagen der Führung.

Nicht Arbeitszeiten – Ergebnisse sorgen für Erfolg

Immer noch gilt in den meisten Unternehmen, Mitarbeiter für Anwesenheit zu belohnen. Hingegen eine Bezahlung über Wertschätzung aufgrund des Nutzens, den der Mitarbeiter für das Unternehmen erbringt, ist immer noch absolute Seltenheit. Anstatt also einzelne Prozesse zu „mikromanagen“, sollten Führungskräfte in diesen Unternehmen endlich damit beginnen, über einen kooperativen Führungsstil unternehmensrelevante Ziele zu visualisieren, zu vermitteln und schliesslich zu kontrollieren. Denn erst wenn Manager anstatt von Arbeitszeiten effektive Ergebnisse kontrollieren, werden Komplexe wie das Homeoffice zu einer begleitenden Formalität.

gelernter Journalist und MM-Prod.(FH), Jahrgang 1971, seit Dezember 2015 Redaktionsmitglied der proVision.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

Send this to a friend