Profiliert

Fallstricke beim Kauf von Maklerbeständen

Wenn Maklerbestände verkauft werden sollen, ist dies meist mit einem großen Kraftakt verbunden. Sowohl Käufer als auch Verkäufer sollten dabei auf besondere Hürden achten. Wichtig für Käufer ist immer die Frage, ob die Verwaltung eines zusätzlichen großen Kundenstammes überhaupt zu realisieren ist. Voraussetzung dafür ist ein perfekt organisiertes und digitalisiertes Büro sowie leistungsstarke Mitarbeiter im Front- und Backofficebereich sowie im Vertrieb.

So sollte vorher kalkuliert werden, wie viel Mehrarbeit der zusätzliche Kundenstamm benötigt. Branchenkenner sind der Meinung, dass ein effizientes Büro keine Selbstverständlichkeit sei. Viele Altmakler hätten nicht einmal ihre Bestände EDV-technisch erfasst und würden immer noch an der Kombination aus Ordner- und Hängeregistratur festhalten, was spätestens bei der Nachfolgeplanung zu großen Problemen führen kann.

Maklerbestände optimieren

Jeder Makler, der sich mit der Absicht beschäftigt, seine Bestände zu verkaufen, sollte sich selbstkritisch fragen, ob ein Nachfolger bereits morgen den eigenen Schreibtisch besetzten und umgehend die Arbeit aufnehmen könnte, ohne dass Kunden und Mitarbeiter einen negativen Unterschied zur bisherigen Arbeitsweise und Servicequalität feststellen würden. Dieses Szenario könnte auch durchaus mit befreundeten Partnern durchgespielt werden – wenn dabei Defizite festgestellt würden, sollte die eigene Arbeitsweise und Organisationsstruktur überdacht werden. Nur ein optimierter und organisierter Kundenstamm stellt für Nachfolger einen attraktiven Mehrwert dar.

Bestandsverwaltungssystem von blau direkt

Positive Erfahrungen bei der Übergabe mit bestehenden Maklerbeständen haben Nachfolger mit dem Bestandsverwaltungssystem von blau direkt gemacht. Dieses System ist nicht nur bei Partnern des Hauses blau direkt beliebt, sondern wurde auch im dvb-Makler-Audit 2015 der deutschen versicherungsbörse bewertet und mit dem ersten Platz in der Kategorie Maklerzufriedenheit ausgezeichnet. Bereits im vergangenen Jahr gaben 12 Prozent aller Makler an, mit dem blau direkt Bestandsverwaltungssystem zu arbeiten. Die blau direkt App „simplr“ kann durch die Verknüpfung mit dem MVP immer die aktuellen Kundendaten auf dem Smartphone oder Tablet zeigen. Dadurch ist vor allem eine optimale Bestandspflege garantiert, die auch eine Übernahme von Beständen erleichtert.

gelernter Journalist und MM-Prod.(FH), Jahrgang 1971, seit Dezember 2015 Redaktionsmitglied der proVision.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

Send this to a friend