Produktiv

Die Allianz sondiert innovativen Bezahlservice

Die Allianz sondiert innovativen Bezahlservice

Der Allianz reicht es offenbar nicht, einer der größten deutschen Versicherer zu sein. Jetzt will der Versicherer auch noch einen mobilen Bezahlservice einführen. Die Bedingungen für „Allianz Prime“, so der Name des Dienstes, werde gerade für den deutschen Markt geprüft.

Derzeit gibt es die Allianz-Lösung für mobiles Bezahlen bereits in Italien.

Endgültige Entscheidung steht aus

Gemeinsam mit dem Kreditkartenanbieter Visa und dem Zahlungsdienstleister Wirecard hat die Allianz eine App entwickelt, die als „sehr innovativer Bezahlservice“ auch für den deutschen Markt attraktiv“ sein könnte, wie Klaus-Peter Röhler, der neue Vorstandschef der Allianz Deutschland, seine Pläne im „Handelsblatt“ umschrieb. Eine endgültige Entscheidung würde aber derzeit noch ausstehen.

Beobachtung durch deutsche Banken

Damit würde sich der Versicherer, der alleine in Deutschland über 20 Millionen Versicherungskunden betreut, auf einen risikoreichen Bereich vorwagen, der bisher von IT-Riesen wie Paypal, Apple und Google beherrscht wird. Und wird auf einem Gebiet aktiv, das sehr intensiv von deutschen Banken beobachtet wird.

Bankenbranche irritiert?

Aufgrund der Digitalisierung und der Nullzins-Politik befindet sich die Bankenbranche unter enormen Druck. Da insbesondere die Allianz in Deutschland von Kooperationen und der Gunst deutscher Großbanken abhängt, gehen Branchenkenner eher nicht von einem deutschen Marktstart von „Allianz Prime“ aus.

gelernter Journalist und MM-Prod.(FH), Jahrgang 1971, seit Dezember 2015 Redaktionsmitglied der proVision.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

Send this to a friend