Profiliert

Deutsche Versicherer schaffen Digitalisierungsvorsprung

Deutsche Versicherer schaffen Digitalisierungsvorsprung

Das Ergebnis einer Studie beweist, dass deutsche Versicherer in der Verwendung von Automatisierungstechnologien an der Weltspitze liegen. Und zwar in den Bereichen KI, Blockchain, Machine Learning und Robotic Process Automation.

Die Studie gibt auch Entwarnung: Vor großen IT-Giganten sind deutsche Versicherer weniger bedroht, als ihre weltweite Konkurrenz.

Insgesamt im oberen Mittelfeld

Laut Studienautoren konnten sich deutsche Versicherer auch im Bereich der Serviceerfahrung verbessern. Die deutschen Vorreiter bei der Implementierung digitaler Automatisierungstechnologien wundern angesichts der Diskussionen, bei denen hiesige Versicherer eher als zögerlich und unflexibel bezeichnet werden. In der Konzeptionsphase stecken Versicherer eher in den Bereichen Spracherkennung und Sprachverarbeitung. Dort liegen die Deutschen eher im Mittelfeld des weltweiten Durchschnitts.

Wearable-Bereich schläft

Überdurchschnittlicher Schwerpunkt der Versicherungsbranche beim digitalen Wandel ist die Erhebung von Echtzeitdaten durch Telematik- und sensorgestützte Geräte. Auch die Verwendungen von Smart-Home-Applikationen und Social-Media-Plattformen liegen im gesunden Durchschnitt. Einzig bei der Unterstützung von Wearables befinden sich die deutschen Versicherer in der Konzeptionierungsphase.

Digitale Agilität vorhanden

Die Studienautoren geben sich zuversichtlich, dass die Versicherer in Deutschland über die notwendige Quintessenz für digitale Agilität verfügen, um sich auf dem momentanen und zukünftigen Versicherungsmarkt durchzusetzen. 95 Prozent aller Versicherer geben an, für die eigene Wertschöpfungskette eine Integration verschiedener Technologien und Partnerunternehmen zu priorisieren.

Keine Angst vor den BigTechs

Viel Respekt erzeugen geplanten Expansionen sogenannter BigTech-Firmen wie Facebook, Amazon und Google, die auch in den deutschen Versicherungsmarkt einsteigen wollen und dabei von vielen potenziellen Versicherungskunden ausgehen. Weltweit würde auch jeder Dritte Verbraucher bereit sein, Versicherungsprodukte bei diesen Konzernen einzukaufen. Deutsche Versicherungsnehmer sind dabei jedoch noch zögerlicher, nur jede fünfte Deutsche wäre interessiert, dort Versicherungen abzuschließen.

Die Studie wurde unter dem Titel „World Insurance Report“ von Capgemini in Kooperation mit Efma durchgeführt.

gelernter Journalist und MM-Prod.(FH), Jahrgang 1971, seit Dezember 2015 Redaktionsmitglied der proVision.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

Send this to a friend