Produktiv

Deutlicher Trend zur Poolanbindung

Deutlicher Trend zur Poolanbindung

Interessante neue Studie zum Thema Makler und Pools. Genau 546 Makler und Mehrfachvertreter wurden zu ihrer Zusammenarbeit und ihren persönlichen Erfahrungen mit Vermittlerpools befragt. Für die Anbindung an Pools sprechen gute Gründe; allerdings bestehen auch bunte Illusionen.

Vorgelegt wurde die neue Studie „AssCompact Award Pools & Dienstleister 2018“ von der bbg Betriebsberatungs- GmbH.

Mehrheit der Makler ist an Pools angebunden

Mehr als die Hälfte aller neu vermittelten Versicherungsverträge werden demnach über Pools bearbeitet und eingereicht. 87 Prozent der befragten Studienteilnehmer arbeitet intensiv mit einem Pool zusammen, 17 Prozent mit Servicegesellschaften oder Maklerverbünden. Nur noch neun Prozent nutzen das Haftungsdach einer Bank.

Poolanbindung nimmt zu

Allerdings gaben 28 Prozent der Befragten an, lediglich über nur eine Anbindung zu einem Pool zu verfügen. Durchschnittlich bestehen 2,6 Anbindungen zu Pools. Mit 84 Prozent werden die Pooldienstleistungen von Maklern und Mehrfachvertretern im Bereich der Kompositversicherungen in Anspruch genommen. Mit 69 Prozent im Bereich von Vorsorge- und Lebensversicherungen, gefolgt vom Bereich der Krankenversicherungen mit einem Anteil von 63 Prozent. Der geringste Anteil aller Poolnutzer vermittelt im Bereich der Kapitalanlagen und Finanzierungen.

Deutlicher Trend erkennbar

Wenn die aktuelle Studie mit den Vorjahren verglichen wird, zeichnet sich ein Trend zu einer Zunahme der Vermittlung von Neugeschäften über Pools ab. Im Bereich der gesundheitlichen Vorsorge und der Lebensversicherungen ist eine Zunahme von 11 Prozent festzustellen, ähnliche Zahlen liefert der Bereich Krankenversicherungen und Schaden/ Unfall. Mit 72 Prozent nahm besonders der Anteil der Anlage- und Finanzierungsgeschäfte zu, die nicht mehr direkt an die Produktgeber vermittelt werden.

Direktanbindungen kaum noch realisierbar

Grund für diesen Trend ist sicher die Möglichkeit, über Pools eine entsprechend große Anzahl unterschiedlicher Angebote generieren zu können. Auch die Tatsache, dass insbesondere für kleine Makler Direktanbindungen an große Gesellschaften kaum noch zu realisieren sind, spricht für eine Poolanbindung. Illusionen bestehen hingegen hinsichtlich der Finanzierung von Poolleistungen. 78 Prozent der Befragten gaben an, dass ihrer Meinung nach ausschließlich Provisionen als Finanzierungsbasis der Pools dienen sollten. 13 Prozent würden hingegen Festvergütungen an die Pools zahlen.

Detaillierte Studie kann bestellt werden

Die AssCompact-Studie “Pools & Dienstleister 2018“ verfügt über detaillierte Bewertungen der befragten Makler und Mehrfachvertretern und stellt alle erwähnten Pools und Dienstleister vor. Außerdem liefert eine statistische Analyse alle wichtigen Faktoren für eine zufriedene und fruchtbare Zusammenarbeit mit Maklerpools. Die Studie kann kostenpflichtig über stasch@bbg-gruppe.de oder der Telefonnummer 0921-7575838 angefordert werden.

gelernter Journalist und MM-Prod.(FH), Jahrgang 1971, seit Dezember 2015 Redaktionsmitglied der proVision.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

Send this to a friend