Produktiv

Der Weg zur optimalen BU-Absicherung

Die Beratung und Beantragung einer Berufsunfähigkeitsversicherung ist sehr komplex. Versicherungsexperten wollen jetzt eine Systematik entwickelt haben, die für mehr Klarheit und weniger Problemen sorgen soll.

Wichtig dabei ist es, bereits vor Antragstellung bestimmte Punkte abzuklären. Der persönliche Versicherungsmakler kann dabei hilfreich zur Seite stehen. Viele der Makler haben sich auf die BU-Absicherung spezialisiert und haben sich zu Experten für Berufsunfähigkeitsversicherungen entwickelt.

Informationen sammeln und Gesundheitschronik erstellen

Vor einer BU-Antragsstellung sollten die ersten Infos gesammelt werden, um auf Hindernisse und individuelle Bedürfnisse einzugehen. Dazu gehören etwaige Vorversicherungen und eine ungefähre Ersteinschätzung des persönlichen Gesundheitsstandes. Der wichtigste Schritt, um die Gesundheitsfragen bei Antragsstellung realistisch einzuschätzen und konkrete Fragen wahrheitsgemäß zu beantworten, ist die Einholung der Krankenakte bei Ärzten und Krankenkassen. Bei Informationen zu ambulanten Behandlungen gilt ein zurückliegender Zeitraum von fünf Jahren, bei stationären und psychischen Behandlungen zehn Jahre. Auch sollten Kunden bei ihrer Krankenkasse ein Auszug der Gesundheitsakte anfordern. Leider können auch aufmerksamste Versicherte nicht immer wissen, was Mediziner in ihrer Krankenakte vermerken, da es häufiger bereits vorkam, dass Ärzte eine erhöhte Diagnose stellen, um höher Sätze mit den Krankenkassen zu verrechnen. Doch auch laufende Behandlungen können eine BU-Absicherung erschweren.

Hobbys und Auslandsaufenthalte nicht vergessen

Die vorliegenden Informationen und Daten sollten anschließend zügig an den persönlichen Versicherungsmakler weitergeleitet werden, die nun unmittelbar vor Antrag alles auf Unklarheiten und mögliche Missverständnisse prüft. Dann wird das Voranfrageformular ausgefüllt. In diesem Formblatt sind alle wichtigen Gesundheitsfragen hinterlegt, die auch bei der späteren Antragsstellung relevant sind. Sollten aktuelle Behandlungen oder akute Beschwerden beim Antragssteller vorliegen, müssen ergänzende Formulare ausgefüllt werden, damit der Versicherer ein exaktes Resultat bekommt. Ganz wichtig: Auch gefährliche Hobbys und geplante längere Auslandsaufenthalte dürfen nicht verschwiegen werden.

Risikovoranfrage zur BU-Absicherung schützt vor Kosten und Irritationen

Nun stellt der Makler mit diesen Unterlagen bei bis zu 35 Gesellschaften eine Risikovoranfrage. Damit kann eingeschätzt werden, zu welchen Konditionen und bei welchem Versicherer sein Kunde aufgenommen werden könnte. Häufig werden anschließend noch weitere Unterlagen angefragt. Bereits nach wenigen Tagen folgen in der Regel die ersten Ergebnisse. Versicherungsexperten raten dringend zu dieser Voranfrage. Diese Mehrarbeit schützt vor einer möglichen Ablehnung oder kostenintensiven Risikozuschlägen, die bis zu 200 Prozent betragen können.

Schließlich wertet der Versicherungsmakler gemeinsam mit dem Kunden die vorliegenden Ergebnisse aus und prüft die idealsten Konditionen. Dann wird der Versicherer gewählt und der eigentliche Antrag auf Berufsunfähigkeit gestellt. Wurde der Antrag durch den Versicherer angenommen und liegt der Versicherungsschein erstmal vor, prüft der Versicherer noch alles auf Plausibilität und eventuelle Unstimmigkeiten.

gelernter Journalist und MM-Prod.(FH), Jahrgang 1971, seit Dezember 2015 Redaktionsmitglied der proVision.

2 Comments

  1. Also die 5/10 jahresgrenze bei Rückfragen hat ja einen Sinn zum Schutz der Antragsteller
    Und auch eine komplette Liste einholen ist nicht die Verpflichtung ,
    Habe gerade einen solchen Fall …
    Schilddrüse vor 5j Problem seit 5 Jahren keine Behandlung Beschwerden …. Rückfrage ist nach Ärzten vor 5j allererster Arzt…
    Ich glaub nicht dass der Kunde a) das wissen können muss,
    B) wenn er keine Behandlung Medikamente nimmt Beschwerden hat dass er überhaupt die Frage mit ja beantworten muss,
    Da muss schon Arglosigkeit u arg Täuschung Vorliegen wenn in den 10j etwas wegen Schilddrüse passiert oder Unfall u nach Bekanntwerden „Schilddrüse “ einfach Abwehrreaktion erfolgt leisten zu müssen , habe selber einen Fall ….in meinen Augen muss dass im Notfall ein Richter prüfen , denn bevor ich Ausschlüsse riskiere , halte ich mich lieber strikt an die zeitgrenzen und weswegen ich beim Arzt war, die Diagnosen in deren Akten sind mir egal wenn es dazu keine Behandlung Mehr gegeben hat u ich davon nichts weiß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

Send this to a friend