Profiliert

Axel Kleinlein, Jauch und der Innenminister

Wenn es auch nur ein kleiner und gescheiterter Auftritt in der jüngsten Folge von „Wer wird Millionär?“ war, scheint der Eindruck nachhaltig gewesen zu sein. Wem gelingt es schon, den stets souveränen Günther Jauch aus der Reserve zu locken?

Für den Berliner Urs Gebert war es nur ein kurzer Auftritt des Glücks in der Quizshow, nach den ersten drei Fragen und dem Einsatz aller Joker war Schluss.
Bei der 1.000-Euro-Frage („In welcher Sportart war „Pistol Pete“ in den 90ern der unumstrittene König“) sollte als Telefonjoker niemand geringerer als Axel Kleinlein retten.

Lob für Kleinlein von Günther Jauch

An den Vorstandsvorsitzenden des Bundes der Versicherten Kleinlein dürfte sich Günther Jauch noch erinnern, wie der Kandidat seinen Moderator folgerichtig erinnerte.
Vor einiger Zeit sind sich beide in einer Sendung Jauchs begegnet; damals ging es unter anderem um Hausratversicherungen. Und Jauch erinnerte sich: „Sie saßen im Publikum und waren der Einzige, der was Vernünftiges gesagt hat“.
Ein nicht gerade freundlicher Seitenhieb auf Jauchs damaligen Studiogast, den Innenminister Thomas de Maizière, was Günther Jauch aber erst bemerkte, als der Fauxpas bereits ausgesprochen war.
Nach humorvollem Hinweis durch Axel Kleinlein ruderte der Moderator jedoch zurück und betonte, seinen Innenminister selbstverständlich sehr zu schätzen, was für Heiterkeit im Studio sorgte.

Nach dem Telefonjoker scheiterte auch der Kandidat

Dem schwimmenden Kandidaten konnte der Versicherungsexperte Kleinlein allerdings nicht mehr helfen: Mit „Pistol Pete“ konnte Kleinlein genauso wenig anfangen wie der Kandidat selbst. Trotz Hilfe durch den zusätzlichen Publikumsjoker scheiterte er an der 4.000-Euro-Frage und durfte lediglich 500 Euro zurück nach Berlin nehmen.
Schade – bei einer Fachfrage aus dem Versicherungswesen hätte der Kandidat sicher mit seinem Telefonjoker punkten können.

gelernter Journalist und MM-Prod.(FH), Jahrgang 1971, seit Dezember 2015 Redaktionsmitglied der proVision.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

Send this to a friend