Produktiv

Aufschwung durch Digitalisierung

Aufschwung durch Digitalisierung

Waren bisher Flottenversicherungen für Versicherer eher mit hohen finanziellen Risiken verbunden, zeigt eine neue Studie jetzt, dass dieser Bereich durch digitale Technologien plötzlich zu einem lukrativen Geschäft werden kann.

Besonders aufgrund moderner Carsharing-Modelle werden Flottenversicherungen für Kfz-Versicherer immer wichtiger.

Maßgeschneiderte Flottenpolicen

Die neue Roland-Berger-Studie „Rethinking motor fleet insurance“ zeigt, dass die auf das Endkundengeschäft ausgerichteten Flottenpolicen nicht mehr zwingend zu hohen finanziellen Risiken führen müssen. Durch digitale Prozesse lässt sich das Fahrverhalten der Nutzer präzise dokumentieren. Darauf basierend können maßgeschneiderte Versicherungslösungen entwickelt werden.

Car-Sharing nimmt immer mehr zu

Besonders interessant sind neue Flottenkonzepte für moderne Carsharing-Modelle, die insbesondere in Ballungsräumen bei jüngeren Fahrern beliebt sind. Carsharing verspricht flexible Mobilität und werden deshalb gerade in den kommenden Jahren für Versicherer immer interessanter. Dazu ist es aber wichtig, dass die Gesellschaften ihre Policen-Strukturen entsprechend anpassen und Prozesse automatisieren. Policen, die vom Endkunden- auf das Flottengeschäft übertragen werden, sorgen aufgrund niedriger Prämien für höhere Kosten – im Durchschnitt wird in der Regel von sieben Prozent höheren Kosten im Gegensatz zu den Einnahmen ausgegangen.

Nutzerrisiken sind messbar

Aufgrund der technischen Möglichkeiten, die „Connected Cars“ bieten, kann dieses Ungleichgewicht ausgeglichen werden. Aufgrund digitaler Möglichkeiten, die Risiken der Flottennutzer genau zu erfassen und zu analysieren, ist eine passende Policierung möglich, die den Versicherer wieder in die Gewinnzone führen.

Digitalisierung ist Schlüsselfaktor für Versicherer

Grundlage dazu, so die Berger-Studie, sind jedoch enge Kooperationen mit den Entwicklern digitaler Messlösungen. Um das individuelle Fahrverhalten der Nutzer auf die Risikobewertung der Versicherungsunternehmen anzupassen, muss das Potenzial der digitalen Möglichkeiten vollständig ausgeschöpft werden. Wer als Versicherer erkennt, seine Produkten stets flexibel auf Flottenentwicklung und -praxis anzupassen, verfügt über einen Schlüsselfaktor in einem künftig attraktiven Markt.

gelernter Journalist und MM-Prod.(FH), Jahrgang 1971, seit Dezember 2015 Redaktionsmitglied der proVision.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

Send this to a friend