Allgemein

ADAC wird Onlineversicherer

ADAC wird Onlineversicherer

Der ADAC gilt als konservativer Verein für Automobilisten, eine Mitgliedschaft häufig als Muss für Fahrzeughalter, die schnelle Hilfe im Pannenfall erwarten. Versicherungen waren bisher eher Zusatzleistungen. Nun greift der Verein voll in das Geschäft der Rechtsschutzversicherungen ein.

Versicherer sehen den Vorstoß jedoch gelassen entgegen.

Mitglieder erhalten Prämiennachlass

Der ADAC erweitert sein Angebot seiner Kfz-Zusatzversicherungen um Policen des Privat-, Wohn- und Berufs-Rechtsschutz. Stand bisher auch nur Mitglieder Angebote im Bereich des Verkehrsrechtsschutz offen, können nun erstmals auch Nichtmitglieder die Angebote des Automobilclubs in Anspruch nehmen. Mitglieder erhalten als Mehrwert dagegen einen Prämiennachlass. Das Versicherungsprodukt besteht aus vier Bausteinen, die sich in Exklusiv- oder Premium-Tarifen individuell zusammenstellen lassen.

ADAC bleibt Risikoträger

Die Premium-Variante bietet dabei sogar Rechtsschutzleistungen, wenn der verkehrsrechtliche Vorwurf eines Halte- oder Parkverstoßes im Raum steht – die meisten Rechtsschutzversicherer verzichten mittlerweile auf Rechtsschutz bei derartigen Bagatellverstößen. Die übrigen Premium-Leistungen sind hingegen durchaus mit ähnlichen Konkurrenzangeboten zu vergleichen. Risikoträger ist einzig die ADAC Rechtsschutz AG.

Mittelfristiges Wachstum, langfristige Stabilisierung

Einen Rückversicherer sucht man hingegen vergeblich. Der ist laut Aussage des ADAC aber auch überhaupt nicht geplant. Die Deckungen kann der Automobilclub nach eigenen Angaben selbst stemmen, das Rechtsschutzgeschäft soll sowieso nur ein Nebengeschäft bleiben, um langfristig „den Bestand zu stabilisieren und darüber hinaus mittelfristig zu wachsen“, so ein Vereinssprecher. Nach Statistiken der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) hat der Automobilclub seit einigen Affären und Skandalen ab 2014 „mehrere 100.000 Verträge“ im Bereich der Rechtsschutzversicherungen verloren.

gelernter Journalist und MM-Prod.(FH), Jahrgang 1971, seit Dezember 2015 Redaktionsmitglied der proVision.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

Send this to a friend