Produktiv

Zur Sichtbarkeit von Versicherern im Netz

Research Tools, ein Marktforschungs-Unternehmen, Spezialist für die Erfassung, Verständnis und Bewertung von Marketingmaßnahmen von Unternehmen, hat die Sichtbarkeit von Versicherern im Internet (E-Visibility).

Research Tools definiert diese Sichtbarkeit durch die messbaren Kategorien Suchtreffer, Suchanzeigen, Vergleichsportale und Präsenz auf Social-Media-Plattformen.

Nur die ersten zehn Versicherer sind relevant

Die untersuchten Plattformen dabei waren Facebook, Twitter, Youtube und Google+. Analysiert wurde mittels zwölf Suchbegriffen, die entsprechenden Suchergebnisse bildeten die Ranglisten, aufgestellt mit den am besten präsenten und sichtbarsten Versicherern im Internet. Relevant für die Studienautoren waren lediglich die ersten zehn Ränge. Alle hinteren Positionen werden von Nutzern kaum beachtet und sind deshalb für die Studie irrelevant.

Cookies verfälschen Suchergebnisse

Allerdings sind die Studienergebnisse auch nicht ganz unproblematisch, wie die Studienautoren einräumen. Insbesondere hinsichtlich der Suche über Suchmaschinen gibt es Tendenzen, die die Ergebnisse verzerren können. Denn durch die Verwendung von sogenannten Cookies – von Servern auslesbare Protokolle, die Aufschlüsse über das Nutzerverhalten geben – würden bei denselben Suchanfragen unterschiedliche Suchresultate ausgegeben. Auch sind regionale Unterschiede in den Suchergebnissen möglich. Auf den Seiten der sozialen Medien spielen Cookies hingegen keine Rolle.

Allianz spielt auf sozialen Medien keine Rolle

Die verwendeten Suchworte in den sozialen Netzwerken waren Berufsunfähigkeits-, Hausrat-, Haftpflicht-, Kfz-, Pflege-, private Kranken-, Rechtsschutz-, Reise-, Risikolebens-, Unfall- und Zahnzusatzversicherung sowie Riester-Rente. Am häufigsten befand sich der AXA-Konzern am obersten Rang und wird somit am häufigsten aufgefunden. Gefolgt wird die AXA von der Cosmos Direkt Versicherung, der ERGO-Gruppe sowie den Basler Versicherungen. Interessant ist, dass die Allianz, die studienübergreifend Anbieter mit höchster Netz-Sichtbarkeit ist, überhaupt nicht im Ranking der sozialen Medien erscheint.

Die meisten Suchbegriffe

Der Suchbegriff mit den meisten Ergebnissen in den sozialen Netzwerken ist der Begriff „Reiseversicherung“, gefolgt von „Unfallversicherung“ und „Rechtsschutz“. Ebenso sieht das Suchranking auf Twitter aus; allerdings liegt hier „Riester-Rente“ mit „Rechtsschutz“ gleich auf. Nur auf Youtube besteht „Waffengleichheit“, hier haben alle Versicherer die größten und gleichmäßigsten Chancen, über Suchbegriffe gefunden zu werden.
Die komplette Studie kann für € 952 per Mail bestellt werden.

gelernter Journalist und MM-Prod.(FH), Jahrgang 1971, seit Dezember 2015 Redaktionsmitglied der proVision.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren

Send this to a friend