Produktiv

Zeitgemässer Schutz für alte Autos

Zeitgemässer Schutz für alte Autos

Es gibt verschiedenste Gründe, sich einen Oldtimer zu kaufen. Die einen lieben es, historische Autos auf Straßen zu bewegen, andere betrachten den Oldtimer als Kapitalanlage.

Wichtig für alle Oldtimerbesitzer ist allerdings die richtige Absicherung. Neben der richtigen Versicherung kommt es auf die richtige Praxis für Oldtimerbesitzer an.

Oldtimer sind Autos als historisch-wertvolles Kulturgut

Streng genommen sind Oldtimer alle Fahrzeuge, die vor mindestens 30 Jahren gebaut wurden und deren fahrtüchtiger Zustand von TÜV oder Dekra bestätigt wurde. Damit besteht die Berechtigung , ein H- oder 07-Kennzeichen zu nutzen. Nur für Fahrzeuge, die als historisch wertvolles Kulturgut klassifiziert werden, gelten Sonderausnahmen. Halter von Oldtimern müssen eine niedrigere Kfz-Steuer entrichten, müssen sich (wenn ursprünglich kein Gurtsystem vorhanden war) nicht an eine Anschnallpflicht halten und kümmern sich auch nicht um den Feinstaub-Ausstoß. Oldtimer dürfen auch uneingeschränkt dort bewegt werden, wo sonst ausschließlich Fahrzeuge mit grünen Plaketten zugelassen sind.

Extrem hohe Kosten alter Autos

Historische Fahrzeuge gelten als sichere und veritable Kapitalanlage. Der Markt historischer Fahrzeuge wächst seit Jahren stetig, was daran liegt, dass bestimmte Modelle (wie der VW Käfer, der Alfa Romeo Spider oder Mercedes W 123) Wertsteigerungen im zweistelligen Prozentbereich verzeichnen. Bei guter Behandlung liegt der Wiederverkaufswert nur äußerst selten unter dem Kaufpreis. Renditen, die auch im hohen Risiko des Gegenstandes begründet sind. Denn wenn es zu einem Unfall mit einem Oldtimer kommt, können die Reparaturkosten nicht selten extrem hoch ausfallen. Um nämlich den Status als historisch wertvolles Fahrzeug nicht zu gefährden, dürfen überwiegend auch nur historische Originalteile verwendet werden.

Oltimer werden ohne Schadenfreiheitsrabatt versichert

Nur bestimmte Kfz-Versicherer bieten besondere Tarife für Oldtimer an, die im Schadensfall diese hohen Kosten teilweise oder komplett übernehmen. Wichtig ist aber, dass das Fahrzeug mindestens 25 bis 30 Jahre alt ist, als Oldtimer gemeldet wurde und das der Versicherungsnehmer über ein zweites Fahrzeug für den Alltag verfügt. Die Art der Versicherung wird aber auch aufgrund der verschiedenen Nutzungen unterschieden. Wer seinen Oldtimer auf öffentlichen Straßen nutzen will, benötigt zwingend eine Haftpflichtversicherung. Die Notwendigkeit einer Kaskoversicherung hängt vom Marktwert des Oldtimers ab. Ein Vollkaskoschutz eignet sich eher für Alltagsfahrzeuge, da hier im Gegensatz zu Teilkasko auch selbst verschuldete Unfälle versichert sind. Interessant: Oldtimer werden ohne Schadenfreiheitsrabatt berechnet, da Oldtimerfahrer als vorsichtige und umsichtige Verkehrsteilnehmer gelten. Sollte es dann doch zu dem statistisch ungewöhnlichen Fall eines Unfalls mit dem Oldtimer kommen, sind anschließend keine höheren Beiträge zu befürchten, da keine Rückstufung erfolgt.

All-Risk-Abdeckung für sorglose Oldtimer-Liebhaber

Oldtimerbesitzern sollten daran denken, dass sich eine ständige Tarif- und Leistungsumfangsprüfung lohnt. Denn neben den Tarifen ändert sich auch ständig der Wert des zu versichernden Fahrzeugs. Für die Besitzer besonders wertvoller Fahrzeuge (das sind besonders gut erhaltene Fahrzeuge mit Zustandsnote 2 oder besser) empfiehlt sich eine All Risk-Abdeckung, die den regulären Vollkaskoschutz um weitere Schadenarten abdeckt. Versichert ist das Fahrzeug dann auch, wenn beispielsweise die Motorhaube während der Fahrt aufschlägt, der Lack durch chemische Reaktionen beschädigt wird oder es zu anderen, ungewöhnlichen Betriebsschäden kommt. Wenn Oldtimer reine Geldanlage sind und deshalb „gelagert“ werden, sollte der Kalender nicht in Vergessenheit geraten. Wenn das Fahrzeug nämlich länger als 18 Monate ruht, erlischt meistens die automatische Ruheversicherung. Dann sollte unbedingt eine Garagenversicherung abgeschlossen werden, die (wie eine Teilkasko) Schäden durch Diebstahl, Brand oder Explosion abdeckt.

gelernter Journalist und MM-Prod.(FH), Jahrgang 1971, seit Dezember 2015 Redaktionsmitglied der proVision.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren

Send this to a friend