Profiliert

Schutz vor diebischen Urlaubsüberraschungen

Schutz vor diebischen Urlaubsüberraschungen

Ein Diebstahl während der Urlaubsreise ist keine Seltenheit. Doch wer reguliert die Diebstahlsschäden einer Reise? Welche Versicherung ist zuständig?

Kommt es im Urlaub zu Diebstählen, muss sich neben dem Ärger aber keine Verunsicherung einstellen.

Taschen- und Hoteldiebe werden von Urlaubsregionen genauso angezogen wie die Touristen selbst. Laut einer aktuellen Umfrage des Forsa-Marktforschungsinstitutes ist jeder zehnte deutsche Urlauber bereits mindestens einmal Opfer eines Diebstahls geworden. Damit der Urlaub dann nicht zum Albtraum wird, sollte man ganz genau wissen, wo der richtige Ansprechpartner zu erreichen ist.

Nur der Einbruch ist versichert

Meistens sind im Urlaub überhaupt keine besonderen Versicherungen nötig. Wenn aus dem abgeschlossenen Hotelzimmer oder aus der Kabine des Kreuzfahrtschiffes heraus gestohlen wird, ist die eigene Hausratversicherung zuständig. Allerdings muss es sich dann um einen eindeutigen Einbruch handeln, der von der Polizei (auf See: der Schiffsführung) aufgenommen und belegt wurde. Der Versicherer sollte umgehend, bereits während der Reise informiert werden. Dazu wird zwingend eine Liste mit allen gestohlenen Gegenstände benötigt, die dann idealerweise mit den dazugehörigen Kaufbelegen nachgewiesen werden sollte. Im Zeitalter der Digitalisierung ist es ohne größeren Aufwand möglich, die wichtigsten Belege vor Reiseantritt zu fotografieren und auf einer Cloud zu speichern.

Nur manche Policen bieten Schutz vor Gepäckdiebstahl

Sollte es sich aber um einen einfachen Diebstahl handeln, beispielsweise wenn Smartphone, Tablett oder Kamera aus der Handtasche gestohlen wurde, hat man Pech. In diesen Fällen bleiben Reisende auf dem Schaden sitzen. Wenn jedoch der eigene PKW aufgebrochen und Gepäck gestohlen ist, reguliert die Kfz-Versicherung den Schaden. Allerdings nur, wenn festverbaute Teile aus dem Auto entwendet wurden. Nur bestimmte Versicherungen bieten einen Versicherungsschutz für den Diebstahl von Hausratgut aus dem PKW; also auch nach dem Diebstahl des Gepäcks während der An- oder Abreise. Umfang, Versicherungshöhe und Geltungsbereich des Versicherungsschutzes sollte vor Reiseantritt jedoch genau mit dem Makler, bzw. der Versicherungsgesellschaft geklärt werden.

gelernter Journalist und MM-Prod.(FH), Jahrgang 1971, seit Dezember 2015 Redaktionsmitglied der proVision.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren

Send this to a friend