Produktiv

Erste FinTech-Versicherungen vor dem Marktstart

Erste FinTech-Versicherungen vor dem Marktstart

Die ersten deutschen FinTechs wagen es, eigene Versicherungsprodukte zu entwickeln und auf den Markt zu bringen. Getsurance steht jetzt kurz davor, eine digitale Versicherung gegen Berufsunfähigkeit anzubieten.

Im dritten Quartal 2017 soll diese neue Versicherung dann zur Verfügung stehen. Das neue Getsurance-Produkt soll sich mittels unkomplizierten Antragsprozess innerhalb weniger Minuten online abschließen lassen.

Marktstart für zwei Millionen

Allerdings wird das 14-köpfige Startup nicht auf eine eigene Versicherungslizenz setzen, sondern ihre BU-Absicherung in Kooperation mit einem Partner entwickeln, der in den folgenden Wochen der Öffentlichkeit vorgestellt werden soll. Vorher wurden noch zwei Millionen Euro an Entwicklungsgeldern benötigt, die bereits durch eine Seed-Runde eingesammelt wurden.
Der Markt für derartige digitale Produkte ist offenbar vorhanden und groß. Getsurance geht davon aus, dass es in Deutschland etwa 22 Millionen Menschen gibt, die noch nicht gegen Berufsunfähigkeit versichert sind.

Weitere InsurTechs stehen in den Startlöchern

Branchengerüchten zufolge sollen mittlerweile in Deutschland mindestens zehn Teams an digitalen Versicherungen arbeiten. Am bekanntesten ist das InsureTech Ottonova aus München, das für die Entwicklungen privater Versicherungen bereits Investorengelder in Höhe von rund 20 Millionen Euro kassiert hat. Auch das StartUp Element, das zurzeit eine digitale Versicherungsplattform entwickelt, gab bekannt, in absehbarer Zeit eigene Versicherungen anbieten zu wollen. Dafür sei bereits eine entsprechende Lizenz bei der Bonner Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (Bafin) beantragt worden.

gelernter Journalist und MM-Prod.(FH), Jahrgang 1971, seit Dezember 2015 Redaktionsmitglied der proVision.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren

Send this to a friend